Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, die aus dem Piemont stammt. Die zunächst außergewöhnliche Kombination aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird vorerst gekocht und bekommt anhand des zugefügten Weißwein sowie Gemüse einen ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Kapern sowie Sardellen fein püriert. Das fein geschnittene Fleisch von dem Kalb wird im kalten Zustand dann mit der Soße überzogen, dafür werden Zitronenscheiben und Kapern garniert. Die Speise wird keineswegs bloß in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist auf Grund der Popularität inzwischen ebenso in Supermärkten zu erwerben., Verbunden durch die Position am Meer wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine bereits lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich und normalerweise ziemlich kalorienarm zubereitet, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle und Goldbrassen, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, die man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberschicht findet, zum Beispiel in München oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit meist bloß als Saison abhängige Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber unbedingt probiert werden!, Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Flair, außergewöhnliche altertümliche Bauwerke, leckeres Essen und selbstverständlich schöne Sandstrände und jede Menge schicke Wohmmöglichkeiten bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria sowie weitere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind sicher Beweggründe für die anhaltende Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug seitens Italien ist gewiss ebenso die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, die aus verschiedenen Anlässen keinesfalls in die Ferien fliegen wollen. Anhand der Zuordnung zum fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Mit preiswerten Flügen wäre man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland wie auch kann die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Wie in den meisten südeuropäischen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein selbst angebauter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher braucht die Mahlzeit im Süden Europas meist auch viel länger ehe alle satt sind als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über viele Stunden hinziehen und hat einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit des Arbeitstages, ein ausgedehntes Fest., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Zubereitungen mit Tomaten, zum Beispiel Caprese. Dieses am Beginn seitens der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl zusammen und greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht, daher ist es schnell und mühelos anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren aufgrund dessen vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen vor allem geschmacksintensive wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten benutzt wie auch anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsstufe und besteht aus geröstetem Brot, welches anhand einer Knoblauchzehe abgerieben und hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ angesehen, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Zahlreiche Gaststätte haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, einschließlich der Einführung der Tomate nach Europa und der steigenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch ebenso zahlreiche weitere Beläge möglich, welche jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass diese besonders heiß gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe wie Kunst geachtet und es gibt viele Preise wie auch Wettkämpfe für die besten Bäcker, welche selbstverständlich bloß mittels bester Zutaten, vorzugsweise aus der eigenen Region wirken., Fleischgerichte zählen auch wie Pizza sowie Pasta zur italienischen Küche, entweder im Ofen gegart, gebraten oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders gemocht sind Kalbs- und Rindfleisch, aber auch Lamm, Pferd sowie Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken wie auch Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches via Salbei sowie Schinken belegt ist sowie dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt und wird demnach auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland aber tunlichst die Klassiker sowie Pizza wie auch Nudeln oder als edlere Speisen eben Fisch an, weil der als besonders charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt. %KEYWORD-URL%