Im Falle der Abmahnung durch eine Kanzlei wie Waldorf Frommer kommt in den meisten Fällen mit dem Brief eine so genannte Unterlassungserklärung mit, diese soll den Tauschbörsennutzer vor einem viel teureren Verfahren durch eine Unterlassungsklage oder eine einstweilige Verfügung bewahren, das durch die Abmahnung de facto droht. Da sich ein solcher Prozess in kurzer Zeit preislich in die Höhe katapultieren kann, unterschreiben verständlicherweise viele Abmahnungsempfänger das Schreiben ohne mit der Wimper zu zucken. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, weil solch ein Unterlassungsschreiben immer überaus hohe Vertragsstrafen und die verpflichtung von Übernahme von Anwaltskosten mit beinhaltet. Daher wird stets dazu geraten, eine modifizierte Unterlassungserklärung zu schreiben, die solche Klauseln ausschließt. Aber es ist darauf Acht zu geben, dass eine UA, ganz egal ob abgeändert oder nicht, als ein eingeständnis der Schuld zu handhaben ist. Ohne juristische Beratung sollte also auf gar keinen Fall ein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf eine Abmahnung verschickt werden. Generell schützt eine mod. Unterlassungserklärung (UA) vor einer wie oben genannten Klage, jedoch aber nicht vor Schritten durch die abmahnende Anwaltskanzlei. In vielen Fällen werden noch einige Monate vor der gesetzlichen Verjährungsfrist von 10 Jahren für Lizenzverletzungen und 3 Jahren für Anwaltskosten noch Bescheide von den Abmahnungs-Kanzleien versendet., Die Abmahnung muss mittels Gesetz verschiedene Punkte integrieren. Selbstverständlich sollte der Grund für die Abmahnung benannt werden, der in der Regel immer derselbe ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist im Normalfall direkt in der Betreffzeile vermerkt. Nachher werden die Einzelheiten des Verstoßes aufgelistet, demnach Name des Zugewiesenen, der Vergehen im Einzelnen mit dem Namen der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit und selbstverständlich der IP Adresse, welche den Zugewiesenen mit einem illegalen Upload in Anbindung bringen soll. Natürlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung über den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen meist immer bisher unangebracht hoch und sollten auf jeden Fall der Überprüfung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel keineswegs beiderlei Posten einzeln Verhandelt, sondern der Gesamtbetrag vereinbart. Wer demnach keine Lust auf den kräfteraubenden Gerichtsmarathon hat, muss zusammen mit einem fähigen Anwalt den Kurs einschlagen, denn ganz ohne Kosten gelangt man im Rahmen der Abmahnung kaum davon., Prinzipiell ist davon auszugehen, dass die Abmahnung in dieser Sache sehr wohl das Befugnis hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Ebenfalls die Untersuchung der IP Adressen ist in der Regel solide und kann kaum anfechtbar werden, ebenfalls falls es gelegentlich Ausnahmen gibt. Sie erfolgt anhandspezieller Firmen, welche vonseiten der Kanzleien beziehungsweise unmittelbar von den Linzenzinhabern angeordnet werden. Somit kommt jemand in der Regel gewiss nicht darum herum, sich mit der Abmahnung zu beschäftigen, weil man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Zurechtweisung an sich also in der Regel legitim ist und keineswegs angefochten sein mag, ist dies beim eigentlichen Inhalt der Abmahnung die ganz alternative Geschichte. Die Anforderung gliedert sich einmal in die wesentliche Schadensersatzforderung des Lizenzinhabers, beispielsweise ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und wiederum in Anwaltskosten. Vor allem letztere fallen häufig unverschämt hoch aus, weshalb der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer und alternative Kanzleien einzuschreiten und die Honorarforderungen zu deckeln. Schlussendlich sind es bei einem erfolgreichen Vergleich Kosten, auf welchen der Ermahnte nichtsdestotrotz sitzen bleibt., Zu der Ermittlung eines Verstoßes gegen das Lizenz- und Urheberrecht beauftragen die Inhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine Anwaltskanzlei, die auf Abmahnung spezialisiert ist, welche die Geldforderung eintreiben soll. Man darf sich hier keinen Illusionen hingeben: Weder ist das internet ein rechtsfreier Raum, noch ist es unmöglich die eigenen Schritte im Netz nachzuverfolgen. Dementsprechend ist es für ein ermittelndes Unternehmen ein Leichtes, im Falle eines illegalen Uploads, insofern dieser entdeckt wird, die Internetprotokoll-Adresse zu erhalten. Die Erfahrungen und Urteile der vergangenen Zeit haben offenbart, dass viele Abgemahnte zwar behaupten, dass ein Fehler in der Ermittlungskette vorliegt, die Gerichte dies aber aufgrund von fehlenden Beweisen nicht anerkennen. Besonders wenn Kinder im Spiel sind sollten die Elternteile deren Computer auf die Daten prüfen, in den meisten Fällen werden sie fündig. In einem Fall wie diesem müssen die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihres Nachwuchses nur die durch die Abmahnung enstandenen Anwaltskosten tragen. Da es lediglich einige wenige Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlungen einen Zweifel zugelassen hätte, darf man sich nicht auf diese Art der Verteidigung verlassen. Ein auf Abmahnung spezialisierter Anwalt kann alle Handlungsmöglichkeiten in Betracht ziehen und seinen Klienten einen sehr guten Überblick ihrer Optionen verschaffen., Im Augenmerk der von den abmahnenden Kanzleien beauftragten Tauschbörsen-Ermittler stehen meist Werke neueren Datums wie aktuelle Serien und Filme, Hörbücher, die derzeitigen Musikcharts und weiteres. Meist handelt es sich dabei um Serien und Filme aus Amerika, welche in der der Bundesrepublik ja verspätet ausgestrahlt werden bzw. auf den Markt kommen. Auch Filme, die derzeit ausschließlich im Kino zu sehen sind, sind in den Portalen äußerst beliebt und werden deshalb ständig beobachtet. In dem Fall spielt es überhaupt keine Rolle, ob das Werk nur zum Teil oder ganz geladen wird, da ein auch partieller Upload zu einer Abmahnung durch eine der oben genannten Anwaltskanzleien führen kann. Nach der Datenmenge ist jedoch die Schadensersatzhöhe niedriger oder höher. Auf die Anwaltskosten hat dies keinen großartigen Einfluss. Extrem viele Abmahnungen gab es insbesondere bei den beliebten Serien der letzten Jahre, wie beispielsweise Sons of Anarchy oder How I met your mother. Aber selbstverständlich auch bei Videospielen und Hörbücher oder Ebook sollte man besondere Vorsicht walten lassen. Am besten kann man sich natürlich schützen, wenn man die eigenen Filme und Serien legal im Laden erwirbt und sorgfältig darauf achtet, dass an dem eigenen PC oder Laptop niemand illegalen mittels Online-Tauschbörsen Dateien illegal herunterlädt., Ganz gleich, ob dem eine Ermahnung bei Erhalt berechtigt scheint oder nicht, muss man sie auf keinen Fall ignorieren. Meistens haben mehrere Menschen Zugang zu einem Rechner, demnach mag es durchaus sein, dass auf keinen Fall der Abgemahnte, sondern jemand in seinem Umfeld illegales Filesharing begangen hat. Im Regelfall handelt es sich dabei um übrige Bewohner des Haushaltes, im Normalfall Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene. Hier liegt allerdings ein Unterschied für den Zugewiesenen, denn während nach neuester Rechtsprechung Kinder über die legale nutzung des Internets belehrt sein müssen, wird bei der Volljährigen Eigenverantwortlichkeit vorausgesetzt. Dennoch können ebenfalls Minderjährige über Waldorf Frommer und anderen Abmahnkanzleien angeklagt werden und sind dann aktenkundig. Eltern müssen sich in jedem Fall juristisch beratschlagen lassen, ehe diese vorschnelle Entscheidungen hinsichtlich dem Umgang mit der Abmahnung schließen. Schließlich hat man Im Normalfall mehrere Optionen, welche von einem kompetenten Anwalt vor der Mandatsübernahme ebenfalls gerne erläutert werden., Etliche Abmahnkanzleien lassen Jahre vorbeigehen bis sie nach einer ursprünglichen Zurechtweisung eine geforderte Summe auch einfordern. Es mag daher ein Schreck für die Betroffenen sein, sofern die frühere Vergangenheit, die man genau genommen bereits lange abgehakt hatte, schlagartig erneut gegenwärtig ist. Wird die aufgeforderteGeldsumme gewiss nicht anstandslos aufgehoben, findet man sich nun schnell vor Gericht wieder. Spätestens zu diesem Augenblick, muss man sich einen Jurist zur Seite anschaffen, der sich entweder auf Copyright oder bisher verfeinert auf Zurechtweisungen spezialisiert hat und ausreichend Übung auf diesem Gebiet aufweißt. Wenn man eine Ermahnung erhalten hat, sich dennoch seiner Verantwortung nicht klar ist, muss erst einmal ausschließen, dass weitere Personen Zugriff auf das Netz mit der besagten IP Adresse besitzen, zum Beispiel der Partner, Kinder oder Freunde. Lässt sich nachverfolgen, dass die Kinder Schuld dafür tragen, muss der Beschuldigte nachweisen, dass diese über illegale Tätigkeiten im Netz wie das Filesharing informiert worden sind. Kann kein Täter ermittelt werden, sollte der Beschuldigte beziehungsweise. Zurechtgewiesene nur für die Anwaltskosten, gewiss nicht dennoch einen Schadensersatz übernehmen., Die Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung durch Filesharing kommt in der Regel nicht von dem Rechtebesitzer selbst, sondern von den sogenannten „Abmahnkanzleien“, die die Verstöße gegen das Urheberrecht ahnden. Für diese Anwaltskanzleien ist es meistens ein sehr gewinnbringendes Geschäft, denn noch immer bezahlen erschrockene Leute den geforderten Betrag ohne ihn von einem Anwalt prüfen zu lassen. Wenn man bedenkt, dass einer Kanzlei für jeden einzelnen Abgemahntem im besten Falle einige hundert Euro zugesprochen werden und im Falle einer der Klage auf Herausgabe von Namen von Tauschbörsennutzern beim Landgericht (LG) häufig über tausend IP-Adressen auf dem Spiel stehen, so kann man sich mit Sicherheit vorstellen, weshalb in diesem Moment so viele Abmahnungen verschickt werden. Häufig erfolgt eine Liquiditätsprüfung, um zu schauen, ob sich eine eventuelle Klage für die Kanzlei überhaupt lohnen könnte. Tritt dieser Fall ein, hat man fast keine Möglichkeit den Forderungen durch die Kanzlei zu entgehen. Hinter diesen Kanzleien stehen natürlich häufig solvente Riesen wie Sony, Constantin und viele mehr. Die bekanntesten auf Abmahnung von Filesharing-Usern spezialisierten Anwaltskanzleien in Deutschland, die auch regelmäßig Abmahnungen versenden, sind Daniel Sebastian, Urmann & Collegen, Paulus und andere.