Zur Ermittlung eines Verstoßes gegen die Urheberrechte engagieren die Rechteinhaber neben einer spezialisierten Ermittlungsfirma auch eine auf Abmahnungen fokussierte Anwaltskanzlei, welche die Geldforderung durchsetzen soll. Illusionen darf man sich hier nicht zurechtlegen: Das Internet ist kein rechtsfreier und jeder einzelne Schritt kann nachvollzogen werden. Dementsprechend ist es für die ermittelnde Firma eine Kleinigkeit, bei einem illegalen Upload, insofern jener nicht unbeobachtet bleibt, die Internetprotokoll-Adresse herauszufiltern. Die Erfahrungen haben offenbart, dass eine Menge Beklagte aussagen, dass die Ermittlungskette feherhaft sei, die Gerichte dies aber aufgrund mangelnder Beweise für die Behauptung dies aber nicht anerkennen. Gerade wenn Kinder im Spiel sind sollten die Eltern ihre eigenen PCs auf heruntergeladene illegalen Dateien prüfen, in den häufigsten Fällen werden sie fündig. In diesem Fall haben die Eltern bei einer vorangegangenen Belehrung ihrer Kinder lediglich enstandenen kosten der Anwälte zu tragen. Da es lediglich ein paar Abmahn-Fälle gibt, wo die Ermittlung einen angemessenen Zweifel zugelassen hätte, darf man sich nicht auf solch eine Art der Strafverteidigung verlassen. Ein kompetenter Anwalt kann alle Parameter abchecken und seinen Mandanten eine sehr gute Einschätzung ihrer Handlungsmöglichkeiten verschaffen., Wer liebend gern Medien wie Musik und Serien konsumiert, wählt gerne den freien Download im Netz. Neben den üblichen Gefährdungen durch Viren und Trojaner, kann ein Download sehr schnell hochpreisig werden, wenn man ihn auf einer „Tauschbörse“ durchführt. Wie das Wort schon selbst erklärt, werden bei jedem einzelnen Download auch Daten hochgeladen. Dadurch entstehen die Urheberrechts- bzw. Lizenzverletzungen, von denen in der erhaltenen Abmahnung die Rede ist. Da sich die Rechteinhaber gegen illegale Downloads zur Wehr setzen möchten, haben sie ein engmaschiges Überwachungsnetzwerk geschaffen, mit dessen Hilfe sie auf den Tauschbörsen die gefragtesten, meist aktuellsten Filme oder Computerspiele überwachen. Wer eine Abmahnung erhält, muss mit Summen um 600 bis 1500 Euro rechnen. Der Geldbetrag ist oft von der Größe der Dateuen abhängend, ein Film würde also eine höhere Schadenersatzforderung nach sich ziehen als eine Episode einer Serie. Dazu kommen noch Anwaltskosten, die trotz der gesetzlichen Regelung gegen unlautere Geschäftspraktiken nach wie vor einen hohen Teil der geforderten Geldsumme ausmachen. Oft kann man die Kosten unter zuhilfenahme eines Anwalts in einer außergerichtlichen Verhandlung mit Waldorf Frommer oder einer anderen AnwaltskKanzlei verringern. Weil eine Klage gegen die Abmahnkanzleien nur in seltenen Fällen erfolgreich ist, sollte man einen teuren Gerichtsprozess vermeiden., Die Zurechtweisung sollte mittels Vorschrift mehrere Punkte integrieren. Natürlich muss der Anlass für die Ermahnung benannt werden, der in der Regel stets der gleiche ist: Illegale Distribution von urheber- oder lizenzrechtlich geschütztem Material. Der ist normalerweise unmittelbar in der Betreffzeile verzeichnet. Hinterher werden die Details des Verstoßes aufgelistet, also Name des Abgemahnten, der Vergehen im Einzelnen mit dem Namen der hochgeladenen Datei, der fraglichen Uhrzeit wie auch selbstverständlich der IP Adresse, welche den Zugewiesenen mit dem illegalen Upload in Anbindung bringen soll. Selbstverständlich finden sich ebenfalls die geforderten Posten bestehend aus Schadenersatzforderung für den Rechteinhaber und Honorarforderung für Waldorf Frommer oder andere Kanzleien. Obwohl der Deckelung durch den Gesetzgeber sind die Honorarforderungen im Regelfall immer bislang unpassend hoch und müssen sicherlich der Überprüfung unterzogen werden. Im Rahmen einer außergerichtlichen Verhandlung werden in der Regel nicht beide Posten einzeln Verhandelt, sondern die Gesamtsumme ausgemacht. Wenn jemand demnach keine Lust auf den kräftezehrenden Gerichtsmarathon hat, muss zusammen mit dem fähigen Anwalt diesen Weg einschlagen, denn ganz ohne Kosten kommt man bei einer Ermahnung selten davon., Im Grunde ist davon auszugehen, dass die Ermahnung in der Sache allerdings das Befugnis hat und eine Urheber- oder Lizenzrechteverletzung vorgekommen ist. Ebenfalls die Untersuchung der IP Adressen ist im Normalfall zuverlässig und mag kaum angefochten werden, auch wenn es gelegentlich Ausnahmen gibt. Diese erfolgt überspezielle Firmen, welche von den Kanzleien beziehungsweise unmittelbar von den Linzenzinhabern beauftragt werden. Somit kommt man in der Regel gewiss nicht drum herum, sich mit einer Zurechtweisung auseinander zu setzen, weil man sich sonst schnell vor Gericht wieder findet. Während die Ermahnung an sich also in der Regel gerechtfertigt ist und keineswegs angefochten werden mag, wird dies bei dem eigentlichen Inhalt der Zurechtweisung die recht andere Geschichte. Die Forderung gliedert sich einmal in die eigentliche Schadensersatzforderung des Lizenzinhabers, beispielsweise ein Plattenunternehmen oder ein Filmvermarkter, und hingegen in Anwaltskosten. Vorab letztere fallen häufig unverschämt hoch aus, weswegen der Gesetzgeber sich gezwungen sah, gegen Waldorf Frommer wie auch andere Kanzleien vorzugehen wie auch die Honorarforderungen zu schließen. Schlussendlich sind es bei einem erfolgreichen Vergleich Kosten, auf welchen der Zurechtgewiesene nichtsdestotrotz sitzen bleibt., Im Falle einer Abmahnung von einer Kanzlei wie Waldorf Frommer liegt in vielen Briefen eine sogenannte Unterlassungserklärung bei, jene sollte den Abgemahnten vor einem teuren Verfahren durch eine Unterlassungsklage oder eine einstweilige Verfügung schützen, das durch die Abmahnung droht. Da sich ein solches Verfahren schnell preislich in ungeahnte katapultieren kann, unterschreiben natürlich eine Menge der Empfänger einer Abmahnung das Schreiben sofort. Das ist allerdings ebenfalls gefährlich, weil ein solches Unterlassungsschreiben meistens hohe Vertragsstrafen und eine Übernahme der Anwaltskosten beinhaltet. Daher wird generell dazu geraten, eine eigene Unterlassungserklärung zu erstellen, die solche Punkte nicht beinhaltet. Aber es ist darauf Acht zu geben, dass eine Unterlassungserklärung, ganz gleich ob abgeändert oder nicht, als Geständnis der Schuld zu handhaben ist. Ohne juristische Konsultation sollte auf gar keinen Fall ein Dokument mit Unterschrift als Antwort auf ein Abmahnschreiben gesendet werden. Selbstverständlich schützt eine abgeänderte Unterlassungserklärung (UA) vor einem wie oben genannten Prozess, allerdings nicht vor weiteren Entschädigungszahlungen durch die abmahnende Kanzlei. In vielen Fällen werden einige Wochen vor der gesetzl. Verjährungsfrist von 3 Jahren für Anwaltskosten und 10 Jahren für Lizenzverletzungen noch Bescheide durch die Kanzleien versendet., Seit der Download von Filmen, Serien und Songs besseren immer simpler durchzuführen ist, wird dies von zahlreichen Menschen auch genutzt. Der Haken an der Sache ist bloß, dass das rechtswidrig ist wie auch die Urheberrechte beziehungsweise die Nutzungsrecht von den Besitzern betrifft. Deshalb werden vonseiten der Besitzer besondere Anwaltskanzleien, zum Beispiel eine sehr angesehene Kanzlei Waldorf Frommer, veranlasst, die dann in dem Namen der Rechteinhaber die Zurechtweisung verschicken. So wird folglich die einfache Musik oder das Video, den man sich so mal eben gedownloaded hat, unerwartet ziemlich teuer. Dabei ist es nicht Das Herunterladen, mit dem man sich strafbar macht. Wer den Download schließlich auf einer sogenannten Filesharing Ebene bewirkt, lädt gleichzeitig auch Dateien auf die Ebene hoch. Exakt dieser Upload ist jedoch eine illegale Verteilung von urheberrechtlich geschütztem Material.