Abmahnungen wegen Streaming auf Redtube ärgern noch immer die Personen. Die Anwaltsfirma Müller Müller Rößner, welche die Anwälte Urmann und Collegen bezichtigt hatte, hat grade ein Gutachten veröffentlicht. Das Gutachten befasst sich mit der Software GLADII 1.1.3, mit der alle Kontaktdaten der Menschen bestimmt wurden. 10.000 Benutzer der Internetpräsenz Retube haben Abmahnungen wegen Streaming von Urmann + Collegen in dem Briefkasten entdeckt. Der Vorwurf heißt, die Empfänger hätten gegen Copyright verstoßen, nachdem diese Filme der Homepage angeschaut haben., Alle, die Post von der Abmahnungskanzlei Urmann + Collegen Juristen bekommen hat, sollte das Schreiben keinesfalls entsorgen ebenso wie sich sagen, dass er keineswegs rechtens ist. Die Abmahnwelle der Anwaltskanzlei fungiert Vorab zur verängstigung der Nutzer und keineswegs selten ist diese Verfahrensweise ebenfalls erfolgreich: Zahlreiche Personen, die eine solche Mitteilung kriegen, bezahlen tunlichst, als auf Anlass des illegalen Download Ärger zu kriegen. Trotzdem darf das Schreiben keinesfalls ignoriert werden. Stattdessen müssen Betroffene einen Jurist des Vertrauens einschalten und ihnen die Erfordernise seitens Urmann + Collegen Juristen vorweisen. Günstig wären in diesem Fall Experten bezüglich Abmahnungen bezüglich Streaming oder Abmahnungen auf Grund Filesharing, Urhebrrechtsverletzung ebenso wie Tauschbörsen. Er kann folglich entsprechende Schritte zu einer Abwehr anfangen ebenso wie dafür sorgen, dass Streaming Abmahnungen akkurat ausgearbeitet werden., Redtube ist ein Streamingportal im Internet, bei welchem Computer-Nutzer kostenfrei Filme ansehen vermögen. Alle Videos sind online und werden zum Ansehen nicht heruntergeladen. Der Vorwurf, den Urmann + Collegen in der Abmahnung wegen Streaming äußern, behandelt das zeitweilige Puffern der angeschauten Videos im Pufferspeicher des Computers. Hiermit scheinen jene Anwender Copyright verletzt haben. Die Juristen beanspruchen in ihrer Abmahnung wegen Streaming 250 Euro von allen Betroffenen. Dabei fließt das meiste freilich ins Portmonee von Urmann & Collegen., Die Anwälte haben sich beim Landgericht Köln einen gerichtlichen Beschluss erwirkt, der die Ausgabe sämtlicher Adressen und Namen verlangt. Jede Menge Rechtsanwälte bemängelten bis heute die Zulässigkeit, da sich Streaming Abmahnungen innerhalb einer Grauzone existieren und es in dem Gebiet kein klaren richterlichen Beschluss gibt, wie es zum Beispiel beim Download die Situation ist. Für den Fall, dass irgendeiner irgendwas aus dem WWW downloaded und die Dateien auf dem eigenen Rechner speichert verstößt er gegen Rechtes des Urhebers. Die Dateien können beliebig geteilt, verdoppelt wie auch abgespielt werden. Die Abmahnungen wegen Streaming beziehen sich aber nicht auf das Herunterladen, da ja alle Daten nicht runtergeladen werden. Diese werden nur im Zwischenspeicher des Rechners gesichert und stehen dem User wirklich nicht dauernd zur Verfügung. Die Abmahnungen wegen Streaming von Urmann und Collegen sind ergo gerichtlich gewiss nicht begründet.Aus dem Urteil, dieses vorgelegt worden ist, geht nicht hervor, wie die Anwendung, mit welcher die Adressen identifiziert wurden, funktioniert. Dort wurde lediglich gesagt, dass dieses Programm die Menschen der Webpräsenz festgestellt hat. Wie exakt wird gewiss nicht ausführlicher erläutert und darum ist unklar, wie Urmann und Collegen die Empfänger der Streaming Zurechtweisung bestimmen konnten. Im Sachverständigengutachten heißt es lediglich, dass verbreitete Internet-Technologien benutzt worden sind. Sicher sei allerdings, dass das Programm, die Abmahnungen aufgrund Streaming beinhaltet, keinesfalls ausschließlich aufgegriffen hat, welche IP-Adresse auf die Webseite zugreift, zusätzlich bekanntermaßen ebenfalls, wann die Mediadatei angesehen worden ist. Selbst Pausen bei dem Angucken wurden protokolliert. Das wäre aber bloß erreichbar, sofern die Anwendung unmittelbaren Zugriff zum Computer des Users beziehungsweise die Website des Anbieters zugriff hat.