Shared Server Hosting Anbieter für Hosting existieren maßig. Die am häufigsten angebotene Service ist Shared Hosting. Im Rahmen de Shared Services werden die Ressourcen des Webservers auf etliche Nutzer aufgeteilt. Dies läuft ebenso sehr gut, da ein Hosting des Öfteren dazu als Website Hosting benutzt wird, was ausschließlich einen kleinen Teil der verfügbaren Rechenkapazität des Servers benötigt. So können sich reichlich viele Parteien die hohen Server Kosten gemeinsam tragen, dadurch ist es sehr preisgünstig. Es existieren jedoch ebenso hochpreisige Shared Webhosting, zum Beispiel ist Server SSD häufig kostspieliger. Ein eigener Server wird alleinig für Anwendungen gebraucht oder für den Fall, dass es besonders enorme Ansprüche an die Stabilität gibt. Shared Webhosting ist die Dienstleistung, welche am häufigsten von Webhosting Providern angeboten wird, was keinesfalls demnach an der großen Massentauglichkeit und Einfachheit liegt. SSD Only Hosting: Als SSD Hosting lässt sich jedes Web Hosting betiteln, dass auf SSD-Speicher (Solid State Drive) an Stelle von herkömmliche HDD Speichereinheit (Hard Disk Drive) zurückgreift. Der Vorteil des SSD Web Servers wäre, dass die Daten essenziell fixer vom Speicher genutzt werden können, weil SSD-Speicher wesentlich schnellere Zugriffszeiten zulassen. Keineswegs alleinig können auf diese Art Anwendungen optimaler auf dem Webserver arbeiten, die höhere Schnelligkeit des Web Servers mag sich ebenfalls positive auf das Ranking auswirken, da Suchmaschinen Homepages mit kürzeren Ladezeiten vorrangig behandeln. SSD Web Hosting wird mittlerweile von zahlreichen Hostingprovidern angeboten. Die Trendwende zu SSD-Speicher hat schon lange stattgefunden und SSD Server sind mittlerweile überall erhältlich. Aber Vorsicht: Ein zu niedriges Preisangebot weist leider ebenso daraufhin, dass an anderen Ecken gespart wird. An diesem Punkt sollte stets ein Kompromiss geregelt werden, denn SSDs sind immer teurer und aufwändiger zu betreiben als einfache HDDs. Schlägt sich die Verwendung von SSDs keineswegs in dem Preis des Hostings nieder, deutet das darauf hin, dass minderwertige Speichereinheiten verwendet werden oder die Sicherung der Daten keineswegs umfangreich betrieben wird. Hosting und Domain: Wenn man eine Webseite entwerfen möchte braucht man vor allem ein Web Hosting. Das Webhosting beinhaltet im Regelfall eine Internetadresse sowie den erforderlichen Web Space. Die Webadresse ist der Name der Website, worunter die Seite zu entdecken ist. Die Domain verweist auf den Webspace, wo die Inhalte zur Verfügung stehen. In der Regel gibt es Domain Hoster mit free Webspace, es gibt allerdings ebenfalls zusätzliche Möglichkeiten, bei denen die Webadresse keineswegs bei dem Hosting, sondern bei einem externen Webhosting Provider liegt. Der Benefit eines externen Webhosting liegt in der höheren Freiheit: Reibungslos kann die Internetadresse zum anderen Webspace führen sowie die Webpräsenz kann derart simpel umpositioniert werden. Der Nachteil im Vergleich zu einem Web Hosting inkl. Webadresse sindgrößere Ausgaben und der breitere Verwaltungsaufwand. Dedicated Hosting Service: Ein Dedicated Webserver ist gewissermaßen das Gegenstück des Shared Hostings. Wer einen dedizierten Server erwirbt, mietet die Hardware und keine Software. Auf diese Weise sind bedeutend mehr Einstellungsmöglichkeiten möglich. Für erfahrene Anwender mit beachtlichen Ansprüchen ist der dedizierter Server Hosting sehr zu empfehlen, für den allgemeinen Nutzer ist der dedizierter Server im Normalfall jedoch überdimensioniert und zu kompliziert. Beim dedizierten Server liegt die komplette Verantwortlichkeit beim Firmenkunden: Das bedeutet, dass sämtliche Wartunsarbeiten und Updates selber realisiert werden sollten – dies erfordert eine Menge Kenntnis.