Die Luftfracht bietet gegenüber dem Vorschub auf dem Land- oder Seeweg unterschiedliche wichtige Vorteile. Auf mittellangen ebenso wie langwierigen Routen ist es das schnellste ebenso wie statistisch gesehen ebenfalls das sicherste Transportmittel, vor allem für verderbliches und speziell teures Frachtgut. Außerdem bietet das Flugzeug als Transportmittel eine ziemlich angemessene Planungssicherheit, denn die Flugpläne werden in der Regel exakt befolgt ebenso wie eine lange Lagerung entfällt auf Grund einen vorteilhaftendurchgeplanten zügigen Weitertransport. Darüber hinaus besteht im Vergleich zum Vorschub auf Festland ebenso wie Wasser auf längeren Strecken eine wahrnehmbar geringere Kapitalbindung durch die Zeiteinsparung. Besonders lebende Tiere ebenso wie Pflanzen sowie Esswaren werden in der Regel pausenlos mittels Luftfracht transportiert, auch Luftpost, Hilfsgüter und termingebundene Artikel., Die „Sieben Freiheiten des Luftverkehrs“ finden nicht lediglich im Passagierverkehr ebenso wie Teilen des Militärbereichs Anwendung, stattdessen vor allem selbst in jener Luftfracht. Sie bauen aufeinander auf sowohl vermögen je nach Staatenkombination verschieden weit geöffnet sein. Grundsätzlich gilt für Mitgliedsländer der weltweiten Luftverkehrsorganisation ICAO das Anrecht, den Luftraum eines anderen Mitgliedsstaates unter Ausschluss von Landung mit zivilen Apparaturen zu überfliegen. Eine Erweiterung dieses Rechts wäre die Zwischenlandung zu technischen Absichten, z. B. um Treibstoff zu fassen beziehungsweise das Personal zu wechseln. Die 3te sowohl vierte Freiheit wären das Aufnehmen sowohl Absetzen von Passagieren aus dem Herkunftsland der Maschine bzw. die Rückbildung dahin. Das Anrecht als fremde Luftverkehrsgesellschaft auch binnen und mitten unter Drittstaaten Luftfracht betreiben zu dürfen, bedarf ausgiebiger Vertragsverhandlungen zwischen den Staatenund kommt in der Regel einzig zur Verwendung, sofern weiterhin eine Verknüpfung zum Heimatland besteht und dieses im Rahmen des Fluges ebenfalls angesteuert wird. Diese Independenz gilt exemplarisch für Airlines aus EU-Länder innerhalb der Europäischen Union. Die „Sieben Freiheiten des Luftverkehrs“ gelten nur für den Linienverkehr, bei Charterflügen kommen sonstige Bestimmung zum Einsatz., Seit dem zweiten Weltkrieg wurden des Öfteren Transportflugzeuge entwickelt und eingesetzt, zuvor zu militärischen Nutzen, darauffolgend auch zu wirtschaftlichen ebenso wie humanitären Nutzen. Dennoch werden ungefähr fünfzig % des internationalen Warenverkehrs bis heute in Passagierflugzeugen transportiert, sodass es im Regelfall keine klare Einordnung in Passagierflughäfen und Frachtflughäfen existiert, stattdessen diese bloß als Endstelle voneinander abgesondert sind. Um als Luftfracht zu gelten, müssen die Artikel durch die Luft und mit einem gültigen Luftfrachtbrief transportiert werden. Vor allem die Zunahme am Warenaustausch verderblicher ebenso wie brandaktueller Güter förderte die Luftfracht, die bis heute ein starkes Wachstum erfährt. Den friedlichen zivilen Luftverkehr reguliert eine komplette Anzahl an Verträgen ebenso wie Abkommen, da die globalen Flüge mittels verschiedene Hoheitsgebiete zur Folge haben. Logistik ebenso wie Organisation des globalen Luftfrachtverkehrs reguliert ein Zusammenschluss verschiedener Airlines., Der Luftfrachtvertrag kongruiert einem Werkvertrag gemäß anderen Beförderungsverträgen. Er ist in seiner Form frei zuordnungsfähig sowie könnte selbst in mündlicher Gestalt Validität besitzen. Zumal ja die Luftfracht international grenzüberschreitend handelt, kommen unterschiedliche staatliche Rechtsformen zum Tragen. Zur Vereinfachung und um Auseinandersetzungen zu vermeiden, gelten ebenfalls bei der Luftfracht zahlreiche internationale Abkommen. Die für die internationale Luftfracht wesentlichen sind das Warschauer Abkommen sowohl das Montrealer Übereinkommen, welche vornehmlich Haftungsfragen klären. Kann das zur Verwendung kommende Vereinbarung die Streitfrage nicht klären,kommen die nationalen Richtlinien in diesen Fragen zum Tragen. Welches Land als Folge die Rechtshoheit hat, ist im Einzelfall zu klären., Da die Luftfracht in der Regel über Landesgrenzen weg erfolgt ebenso wie daher die Hoheitsgebiete weiterer Länder überflogen werden müssen, wurde die ICAO (International Civil Aviation Organization) gegründet, um einen globalen zivilen Luftverkehr über unterschiedliche Territorien hinweg zu organisieren. Die Einrichtung steht allen UNO-Staaten zur Verfügung sowie ist von diesen anerkannt. Dennoch kann bei weitem nicht jedwedes Passagier- ebenso wie Transportflugzeug selbstständig in fremdem Hoheitsgebiet wirken, es existiert demnach ein Ordnungsprinzip mit verschiedenen Abstufungen, auf die sich die Mitgliedsstaaten untereinander übereinkommen können, die sogenannten „Sieben Freiheiten des Luftverkehrs“., Frachtgut betitelt in dem wörtlichen Sinn nicht den Transport seitens Waren, stattdessen besser gesagt das Fixum für deren Versand durch den Transporteur. Sie inkludiert nicht alleinig die Unkosten für die pauschale Beförderung, stattdessen bei Bedarf auch für Verladung, Verpackung und Abgaben. Frachtgut istin Deutschland im Handelsgesetzbuch bestimmt und wird über den entsprechenden Kontrakt inmitten einem Auftraggeber ebenso wie dem Frachtführer, häufig sind es global agierende Speditionen, genau listen. Es handelt sich dabei um den Kaufvertrag für die Übernahme der Warenbeförderung. Die Unkosten addieren sich über die Nachsendung seitens der Frachtbasis bis zum Ankunftsort überdies sind über die komplette Wegstrecke vom Besteller zu tragen. Erweiterungen des Vertrages vermögen den Transport bis hin zu einer Frachtbasis umfassen, den jede Menge Speditionen offerieren. Der Warenverkehr kann regional, national oder weltweit, zu Wasser (Seefracht), zu Lande beziehungsweise durch die Luft (Luftfracht) erfolgen. Bis 1992 waren die Frachtkosten in Deutschland mittels Regel geregelt, seit dieser Zeit gab es eine Zunahme des Chartergeschäfts mitsamt tages- und situationsabhängigen Preisen, die sich zum Beispiel nach Verfügbarkeit plus Ladungsumfang kalkulieren., Bei der Unmengen an transportierten Gütern, kann es in der See- ebenso wie Luftfracht ebenso wie zu Defekten als auch zu Defiziten kommen. Andere monetäre Einbußen vermögen durch zeitliche Verzögerungen zustande kommen. In den Fällen tauchen als Folge die Haftungsfragen auf, die entweder durch das Montrealer Übereinkommen, das Warschauer Abkommen oder nationales Anrecht, wenn die betroffene Luftverkehrsgesellschaft keineswegs Mitglied der IATA ist, geregelt sind. In der Regel liegt die Haftung und ebenfalls die Beweislast, dass die Waren gar nicht sachgemäß verpackt, bereits ramponiert sowohl / beziehungsweise für den Transport gar nicht passend waren, bei dem Luftfrachtführer, dementsprechend der zuständigen Spedition beziehungsweise Luftverkehrsgesellschaft. Es gibt in den meisten Fällen Haftungsobergrenzen, die indes nicht gültig sind, wenn ein grob fahrlässiges beziehungsweise vorsätzliches Handeln seitens des Luftfrachtführers nachgewiesen werden kann. Bei Reklamationen sind die jeweiligen Fristen einzuhalten., Die Seefracht ist eine robuste Industriebranche, die stark von den globalen Fortschritten sowie einem stetig steigenden internationalen Warenverkehr gewinnen. Während kleinere Schiffe trotzdem bei dem Preiskrieg schwerlich noch mithalten können sowie den gewaltigen Containerschiffen Platz lassenn müssen, steigen die Umschlagzahlen auf den bedeutensten Port der Erde immerfort weiter an und zeigen, dass die gesamte Branche Seefracht sich nach wie vor zustimmend entwickeln wird. Sie ist einwandfrei, was Sicherheit, Logistik sowie ökonomisches Vermögen angeht, nichtsdestoweniger muss sich auch die Seefracht in der Zukunft mit politischen Spannungen, der Gefahr von Piraterie sowie Menschenhandel, Schmuggel sowie dem Naturschutz auseinander setzen. Dadurch muss dauerhaft mit vielen verschiedenen Anlaufstellen zusammen fungiert sowie verhandelt werden. Es kristallisiert sich hervor, dass die Diversität am Abklingen ist sowie genauer gesagt einige große International Player ebenfalls in der Zukunft den Weltmarkt in Sachen Seefracht dominieren werden. Jene platzieren bereits heutzutage die größten sowie damit auch rentabelsten Containerschiffe, die sogenannten Mega Carrier., Eines der wichtigsten Unterlagen im Luftfrachtverkehr ist der Luftfrachtbrief, im internationalen Sprachgebrauch AWB (Air Waybill). Ebenfalls sofern er im Montrealer Übereinkommen nicht mehr in einer vorgesehenen Form unabdingbar ist, erfüllt er überaus beachtenswerte Funktionen. Der AWB dient als Beweis für den erstellten Arbeitsauftrag ebenso wie den verhandelten Werkvertrag ebenso wie ist eine Empfangsbestätigung für die Luftverkehrsgesellschaft. Zusätzlich kann der AWB auch als Abrechnung für den Auftraggeber / Absender dienen sowohl ist zur Vorlage beim Maut wie auch zur Anwendung als Transportversicherungsschein berechtigt.