Wie in fast allen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört hierzu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance zu kommunizieren, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher braucht eine Mahlzeit im Süden Europas meistens auch länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich, wie in Frankreich oder Spanien auch, über einige Stunden ziehen und hat auch mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft viel später als in Nord- und Mitteleuropa gestartet wird, ist als größte und wichtigste Mahlzeit des Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Zu den traditionellen Antipasti gehören viele Zubereitungen mit Tomaten, beispielsweise Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Olivenöl sowie Basilikum zusammen wie auch greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist demnach mühelos und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren daher in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden demnach besonders geschmacksvolle wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten benutzt und anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls sehr beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Personen besteht aus gerösteter Backware, das mit einer Knoblauchzehe abgerieben sowie hinterher mit Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ angesehen, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Italien ist bekannt für sein Eis, das dort eine bereits lange Tradition hat. Eiscreme existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee von dem Gebirge produziert wurde, die seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig gerade beliebte Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit wie auch sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es auch zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss des Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Die gefragfte Mittelmeerküche gibt es in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Der Oberbegriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, die in diesem Sinne vor allem im Mittelmeerraum Anwendung finden. Sie zählt als besonders gesundheitsfördernd und enthält durch die bevorzugte olivenölbenutzung eine kleinere Anzahl gesundheitsschadende Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leb gesünder, werden älter und eine Menge schwere Krankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland beliebteste Form der Mittelmeerküche, sodass es in hier in Deutschland so viele an italienischen Restaurants zu finden gibt., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Charme von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht wie auch erhält anhand des zugefügten Weißwein wie auch Gemüse den ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Kapern sowie Sardellen fein püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch vom Kalb wird in dem kalten Zustand folglich mit der Soße übergossen, hierfür werden Kapern und Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird keinesfalls ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund seiner Bekanntheit mittlerweile ebenfalls in Supermärkten zu kaufen., Ebenso falls keinesfalls alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland im gastronomischen Gewerbe tätig sind, fallen sie dort doch noch gerade in das Auge, da es sehr viele italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche oft in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es auch in der Heimat gängig ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen wie auch zahlreiche davon sind hier geblieben und bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich echt viele italienische Zuwanderer dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man bezeichnet sie als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche. %KEYWORD-URL%