Seefracht heißt die Beförderung von Waren auf dem Wasserweg. Es wird ein Seefrachtvertrag zwischen dem Befrachterunternehmen und dem Verfrachterunternehmen gemacht. Das Verfrachterunternehmen kriegt für den Transport Gehalt. Der Auftraggeber kriegt dafür seine Ware auf dem Seeweg geliefert. Es kann auf diesem Weg jede Ware von einem Ort zu einem anderem Ort geliefert werden. Der Gegenstand wird in der Regel in einem riesigen Behälter auf einem Containerschiff transportiert. Gerade bei größeren Lieferungen ist die Beförderung mit dem Frachter von Vorteil. Trotz des großen Aufwandes, ist die Beförderung mittels ein Boot eine interessante Möglichkeit. Auf diese Weise können z.B. auch Autos von einer Stadt zu einer anderen geliefert werden und es geht sogar von einem Land zum anderen Land. Die Beförderung auf dem Seeweg ist erheblich günstiger als der Versand an Land. Es ist aber zu berücksichtigen, dass die Beförderung auf dem Seeweg offensichtlich zeitintensiver ist. Wasserfahrzeuge, die bloß oder vorzugsweise zur Beförderung von Fracht auf dem Seeweg vorgesehen sind, heißen Frachtboote. Am verbreitesten sind diese Typen von Frachtschiffen: Fahrzeugtransporter, Containerschiffe, Feederboot, Kühlschiff, Küstenmotorschiff, Landungsschiff, Massengutschiff, Mehrzweckschiff, Schwergutfrachter, Tankboot. Die Boote gibt es in allen möglichen Größen, Formen und Stils. Aus diesem Grund gibt es z.B. große Containerfrachter oder kleine Transportboote. Die Boote sind in ihrer Bauweise stets auf das Transportgut zugeschnitten. Ein paar haben extra Gegenstände für die Waren. Ein paar Containerschiffe befördern lediglich in Binnenseen. Andere wiederrum sind auf den Ozeanen unterwegs. Die Fracht auf dem Seeweg ist ein sehr bedeutender Geschäftsbereich auf der ganzen Erde. Viele Länder profitieren von der Fracht auf dem Seeweg und sind davon abhängig. Deswegen entstehen auch immer mehr Containerhäfen. Mittlerweile wird etwa neunzig Prozent der Güter des Welthandels mit Containerfrachtern befördert. Speziell im Verlauf der Weihnachtszeit erhöht sich der Warentransport. Der größte Containerhafen ist in China. Anschließend kommt der Hamburger Hafen. Im hanseatischen Hafen werden zig Kisten jeden Tag verschifft. Der Hafen der Hansestadt zählt in der Bundesrepublik Deutschland zu den mächtigsten. Weitere berühmte Containerhäfen sind: Antwerpen, Dalian, Taiwan, Shenzhen, Valencia, Shanghai. Auf der ganzen Welt gibt es zahlreiche Logistik- Firmen, welche den Transport von Produkten anbieten. Die Beförderung durch eine Firma ist enorm verlässlich. Je nach Größe der Fracht, findet man verschiedene Frachter. Für sehr schwere Frachten sind Schwertgutschiffe einzusetzen. Solche Schiffe haben spezielle Vorrichtungen an Deck, welche die Ladung auf das Boot befördern können. Des weiteren gibt es auch Schiffe, welche bloß auf den Transport von Kraftfahrzeugen entworfen sind. Solche Schiffe sind so entworfen, dass sie möglichst viele Autos verstauen können. Die Frachter weisen meist 2 Laderampen auf, so dass das Entladen zügig vonstatten geht. Ein paar Wasserfahrzeuge dürfen etwa 6.400 Kraftfahrzeuge transportieren. Diese Schiffe haben eine Länge von etwa 180 m. Zum Beladen der Frachter ist ein besonderes Schiffsterminal notwendig. So eins findet man zum Beispiel in Bremerhaven. Dieser Seehafen ist der EU größter Hafen für Kraftfahrzeuge.Man findet im Worldwideweb diverse Unternehmen, die die Beförderung von Seegütern anbieten. Alle werben mit weltweiten günstigen Dienstleitungen. Die Container müssen stets entsprechend der Vorschriften hergestellt sein. Dafür gibt es genaue Vorschriften. Die Container sind sehr robust, so dass sie übereinander gestapelt werden können.