Damit das Bootcamp in Hamburg viel Freude bereitet, suchen sich die Personal Trainer immer sonderlich schöne Orte aus. Da etliche Boot Camps schon in aller Herrgottsfrühe beginnen, wird hier das Licht äußerst wichtig. Oftmals starten diese bei Parks beziehungsweise an einem Strand, weil dies sehr ansehnlich ist und man ausreichend Luft hat um sich uneingeschränkt bewegen zu können. Oft verwendete Plätze in Hamburg sind zum Beispiel das Alsterufer oder der Strand von der Elbe, da man sich dort einfach direkt wohl fühlt und genug Kraft tanken kann um das Bootcamp in Hamburg zu bewältigen.

Eine immer größer werdende Anzahl Personen aus Hamburg versuchen den stinkenden Sportstudios zu entfliehen und melden sich bei hamburger Bootcamps ein. Der Vorzug dieser hamburger Bootcamps wird, dass diese das ganze Jahr unter freiem Himmel erfolgen. Dies wird für die meisten ein großer Vorteil zum normalen Sport machen im Fitness-Center, weil eine große Anzahl Leute sich im Freien nunmahl viel wohler fühlen als in beengenden Fitnessstudios.

Ein weiterer Aspekt, der für viele zu Gunsten vom Bootcamp in Hamburg spricht, ist das Training im Gruppenverband. Eine große Anzahl Menschen besitzen leider keineswegs ausreichend Reiz, um sich selber jeden Tag in das Fitness-Center zu quälen und hier nur für sich selber Sport zu machen. Ein hamburger Bootcamp bewältigt es durch eine starke Gruppendynamik, die Teilnehmer stets wieder zu ermutigen, da jedweder Einzelne dabei hilft, dass jeder weitere am Ball bleibt.

Natürlich zählt zu einem Bootcamp in Hamburg auch eine genaue Ernährungsberatung. Alle Personal Trainer sind auf die Tatsache trainiert der Gruppe die perfekten Tipps zu geben um das Workout ebenso bei der Ernährungsweise zu unterstützen. Häufig wird deshalb ebenso zusammen Essen zubereitet, welches zu der Tatsache führt, dass der Gruppe genau demonstriert wird, auf welche Weise jeder die Speisen korrekt zubereitet und wie es trotz der Funktionalität gut mundet. Gleichzeitig stärkt das selbstverständlich wieder die Gruppendynamik sobald gemeinschaftlich zubereitet und gegessen wird.

Beim Bootcamp in Hamburg trainiert man nicht, wie zumeist im Fitness-Center, nur einzelne Muskelgruppen, sondern komplette Bewegungsabläufe, die häufig den ganzen Leib stärken. Eine Vielfalt der Workouts werden lediglich mit dem persönlichen Gewicht des Leibes gemacht. Es werden also Workouts wie Rumpfheben und Push-Ups. Mit dem Ziel, dass allerdings ebenso andere Bewegungsabläufe trainiert werden, werden ebenfalls Sportgeräte, sowie Sportbälle und Taue benutzt. Auch Gewichte werden gelegentlich verwendet, dann allerdings nicht um lediglich einzelne Muskelgruppen zu stärken, sondern um diese in die Workouts einuzufügen.

Bootcamps in Hamburg werden immer von einem oder mehreren Personal Trainern geführt. Jene sind darauf geschult ihre Kunden stets wieder aufs Neue zu begeistern und zu ermutigen. Man wird also als Akteur des hamburger Bootcamps ständig zu dem Punkt geführt an die eigenen Grenzen zu gelangen, welches jedoch durch die Erscheinungsform der Personal Trainer stets entsannt ist, weil ein Bootcamp neben physischen Gewinn logischerweise ebenfalls Spaß bereiten muss.

Durch das Trainieren im Gruppenverband, wird den Personal Trainern verständlicherweise ebenfalls gelegentlich die Möglichkeit gegeben, mit Hilfe von spielerischen Wettkämpfen Erfolge zu erreichen. Dies bringt in keiner Weise lediglich Vergnügen, es fördert ebenfalls den Zusammenhalt und bekommt es so hin, dass sich die Mitstreiter vorwärts treiben. Potentielle Games würden von einfachen Sachen sowie Wettlaufen, bis zu komplizierteren Sachen, wie einem Kreistraining auf Zeit gehen.