Boxspringbetten sind eine besondere Sorte von Schlafplatz. Außerdem Amerikanisches Bett oder Continentalbett genannt. Eigentlich stammt dieses Bettensystem aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Speziell ist das Untergestell des Bettensystems. Das Untergestell, auch „Boxspring“ oder „Kiste mit Federn“ genannt, besteht aus einem Rahmen, der aus Massivholz ist und die Federung umgibt. Die Boxspringbetten sind meist mit speziellen Bonellfedern (z.B.: aus Federkernen oder Taschenfederkern) gefüllt. Manchmal werden auch unterschiedliche Federn in einem Boxspringbett benutzt. Auf dem Unterbau liegt eine Matratze. Je nach Wunsch und Geschmack kann auch noch eine zusätzliche Ebene auf der Matratze sein, zum Beispiel eine Auflage für die Matratze – ein sog. Topper. Der Unterschied zu einem klassischem Schlafbett besteht darin, dass die Matratze nicht auf dem Lattenrost liegt. In der Regel sind die Matten sehr dick. Somit erscheint ein amerikanisches Bett sehr pompös und beträchtlich. Im Vergleich zu klassischen Schlafbetten ist die Liegefläche offensichtlich höher. In den USA sind die Liegeflächen häufig bis zu 30 cm hoch. Hier durch wird das Besteigen des Bettes erleichtert. Das ist speziell bei älteren Personen ein Gewinn. Das Boxspringbett steht zusätzlich auf Bettfüßen. Das vollständige Unterteil des Bettes ist aus Stoff. Auch die Rückwand des Bettes ist oft aus demselben Stoff wie das restliche Bett. Durch die Rückwand wird das Gesamtbild einheiticher. Das Bett wirkt auf diese Weise noch imposanter und mächtiger. Die Matratzenhöhe kann jeder Käufer beliebig kaufen. Man muss nur daran denken eine bestimmte Größe der Matratze zu kaufen. Normale Matratzen eignen sich nicht für das Unterteil eines Amerikanischen Bettes. Der Topper ist eine extra Matratze in einem Bezug und schont die eigentliche Matratze. Der Topper ist wenige cm dick und verbessert durch die extra Lage den Schlafkomfort. Der Topper ist abnehmbar. Die Toppermatratze ist z.B. aus: Schafschurwolle, Rosshaar, viskoelastischem Material, Latex oder einem anderen Matratzenmaterial. Sehr angesehen sind Continentalbetten in den USA, Kanada und den skandinavischen Ländern. In der BRD hat sich die Vorliebe in den letzten Jahren aufgebaut. So erwerben stetig mehr Deutsche ein Bett. Allerlei Hotels hatten diese Betten bereits vor der Trendentwicklung in in der Bundesrepublik Deutschland. Dies ist den Deutschen aber oft nicht aufgefallen. Heutzutage gibt es in fast allen herkömmlichen Bettenfachgeschäften Amerikanische Betten. Es gibt die Boxspringbetten in diversen Ausführungen. Dies beginnt bei der Farbe und geht bis zu der Höhe und Umfang. Ebenso gibt es Continentalbetten, die zusätzlich einen Bettkasten unter dem Bett haben. Andere wiederrum nicht. Durch das imposante, gewaltige Aussehen strahlen die Boxspringbetten Bequemlichkeit aus. Wichtig ist es, auf eine bequeme Matratze Acht zu geben. Je nach Wunsch ist eine leichte oder harte Matte unumgänglich. Sofern die Matratze zu sanft ist, kann die Liegeeigenschaft beeinträchtigt werden. Empfehlenswert ist es unterschiedliche Matratzen auszuprobieren. Das Testen erleichtert die Kaufentscheidung. Es ist Acht zu geben, dass die Liegefläche austauschbar ist und nicht mit dem Unterteil des Bettes fest verbunden ist. Anderenfalls muss das gesamte Bett ausgetauscht werden, falls die Matratze beschädigt ist. Nach Herstellerauskunft stellt das Untergestell des Bettes eine stabile Grundlage dar. Die Amerikanischen Betten sind besonders für alte Menschen und Personen mit Rückenschmerzen sehr wohltuend aufgrund der Höhe. Ein weiterer Vorteil bei der Höhe ist, dass man z.B. besser Fernsehen kann. Das Fernsehgerät steht meistens auf Augenhöhe mit der Matratze. Ein paar Hersteller haben eine elektrische Funktion zum Verstellen der Liegefläche. Auf diese Weise kann man die Liege- und Sitzposition individuell verstellen.