Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Land für den Urlaub. Mediterranes Flair, beeindruckende altertümliche Architekturen, köstliche Gerichte und selbstverständlich tolle Strände und jede Menge gute Hotels bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an den Comer See, die Adria und andere Mittelmeerstrände. Eine Menge italienische Gaststätten in Deutschland wie auch deren Beliebtheit tragen sicherlich zu einem kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt für Italien ist sicher ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit anhand Bahn, Bus wie auch Auto zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Gründen nicht in die Ferien fliegen möchten. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls lästiges Geldwechseln weg. Mit preiswerten Flügen wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland wie auch kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Selbstverständlicherweise gehört dazu ein selbst angebauter Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Darum dauert die Mahlzeit in Italien meist auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien auch – über einige Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als die wichtigste Mahlzeit eines Arbeitstages, ein großes Fest., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit als besonders qualitativ gediegen hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie andere werden international permanent erweitert sowie keineswegs bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es existieren inzwischen ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Variationen zur Verfügung stellen., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst zahlreiche alternative Süßspeisen, welche ebenso in Deutschland gerne vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, das ausKeks, Likör ebenso wie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht sowie keineswegs erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Hochsommer als Dessert wirklich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien enthält. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, dazu werden Kekse und Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen., Bedingt durch die Position am Ozean sowie den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, haben Gerichte bezüglich diversen Fischen eine lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, beispielsweise auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Delikatesse, welche man in italienischen Restaurants in der BRD allerdings bloß in der Oberschicht entdeckt, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dann jedoch sicherlich ausgetestet werden!, Neben Nudeln verfügen ebenso Speisen mit Reis über die nachhaltig Tradition in der italienischen Kochstube und in erster Linie im Norden vom Lande sehr verbreitet, an dem Ort wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig betreffend der Anfertigung, jedoch in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, z. B. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches die erste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt.%KEYWORD-URL%