Die gefragfte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Oberbegriff repräsentiert eine besondere Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, die in diesem Sinne vor allem im Mittelmeerraum werwendet werden. Sie zählt als bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder, werden älter und eine Menge schwere Zivilisationskrankheiten treten dort fast gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in hier in Deutschland zahlreiche an Italiener zu finden gibt., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mediterranes Ambiente, außergewöhnliche antike Architekturen, köstliches Essen und natürlich schöne Strände sowie jede Menge gute Hotels ziehen gegenwärtig zahlreiche Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch sonstige Strände. Jede Menge italienische Gaststätten in der Bundesrepublik wie auch deren Popularität tragen gewiss zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorteil für Italien ist sicherlich ebenfalls die gute Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus sowie Automobil zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Anlässen keinesfalls in die Ferien fliegen möchten. Durch die Angliederung zu der Eurozone fällt ebenso nerviges Umtauschen weg. Mittels billiger Flüge wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland und mag die italienische Küche vor Ort genießen., Das italienische Essen ist aus unserem kulinarischen Raum kaum noch weg zu denken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eiscafe – sind es größere Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Hannover wie Burgwedel oder Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die Italienreise treibt uns zum taliener nebenan, Pizza und Nudeln gehören heute wie zu unserer Kultur dazu, weil sie jedem munden und auch Part unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das niemand gerne verzichten möchte., Auch sofern nicht alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, fallen sie dort doch nach wie vor vor allem in das Auge, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer sind zu den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen und zahlreiche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Zuwanderer dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der größten wie auch ältesten dar. Man nennt sie als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein hervorragender Wein und natürlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Daher braucht das Essen im Süden Europas häufig auch länger ehe alle satt sind als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien auch, über zwei bis drei Stunden hinziehen und beinhaltet einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das häufig viel später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als wichtigste und größte Speise des Tages, ein Fest. %KEYWORD-URL%