Notice: JavaScript is not enabled. Please Enable JavaScript so Functions Can work correctly.

ABBA

Hostess

In diesem Artikel will jemand gerne die Erlebnisse mit meinem Hostess beschreiben. Zuerst aber zu mir. Meine Wenigkeit bin ein Mann, Mitte vierzig, ich könnte meine Person als relativ erfolgreich bei der Arbeitim Job einordnen. Meine Wenigkeit bin bereits lange geschieden und kannte seit dem einige Freundinnen, zurzeit ist meine Wenigkeit jedoch Single.

Letzten Monat hatte unser Unternehmen eine Betriebsweihnachtsfeier, weil es in der Nähe von den tatsächlichen Festtagen ausgefallen reichlich zu machen gibt und unser Betrieb diese dadurch erst deutlich später nachholen konnten.
Bei dieser Firmenweihnachtsfeier wurde ein riesiger Saal gebucht dazu gab es ein aufregendes Programm mitsamt Essen und einigen Artisten. Zu dieser Feier der Partner natürlich auch erwünscht, da ich meinerseits aber wie bereits erwähnt zur Zeit niemanden besitze, wusste ich nicht so recht wie ich das bewerkstelligen sollte. Da da des Weiteren einige beachtenswerte Geschäftspartner kommen sollten, war es für mich von Bedeutung nicht alleine zu erscheinen, weil diese alle ihre Partner mitbringen wollten und es nicht trefflich rüber gelangt bei dieser Art von Fest keinen mitzunehmen.
Meine Wenigkeit konnte nicht aufhören daran zu denken, was ich tun konnte. Ich meinerseits bin keiner der Damen irgendwo anflirtet und auf jeden Fall niemand der diese als nächstes umgehend zu einer Feier mitnimmt.
Weil meine Wenigkeit auf der Arbeit eigentlich zu keinem Zeitpunkt über Privates spreche, beziehungsweise anstrebe Privates und die Arbeit möglichst zu trennen, weiß keiner dass ich geschieden lebe.
Nach ein wenig Recherche bin ich dann auf die Seite eines Escort Dienstleisters gestoßen.
Der bietet Begleitservice für Abende an, und hat schöne Hostessen auf der Liste. Man bezahlt diese Damen für ein paar Stunden und wenn man will kann man sie danach mit zu sich nach Hause nehmen um noch private Zeit mit der Dame zu haben.
Zuerst war ich noch skeptisch, als ich dann allerdings Bilder von den Hostessen entdeckte war ich grade zu verzückt. Die Damen waren alle wirklich schön waren aber keineswegs billig sondern viel mehr als wenn sie Klasse hättem.

Ich entschied mich relativ schnell für eine Dame, die ich direkt auf den Bildern gut fand, und rief bei dem Escort-Service an. Glücklicherweise war diese Frau an jenem Termin bis jetzt ohne Termin und so buchte ich sie.

Sowie die Nacht näher kam, wurde ich mir immer unsicherer in wie weit es ein guter Entschluss war und ob die Begleitservice-Dame zu extravagant bei mir aussehen würde.
Ich traf mich eine Weile vor dem eigentlichen Event mit ihr und war gleich begeistert von ihrer offenen Art. Äüßerlich ist sie wirklich attraktiv, aber absolut nicht zu stark zurechtgemacht stattdessen fast schon ein wenig unauffällig, gerade ebenso wie es richtig war. Sie ist zweifelslos ein Profi in dem was sie tut, und selbst die Gespräche gingen ohne Probleme. Im vorraus habe ich mir noch einige Ängste um mögliche unschöne Begebenheiten gemacht, in welchen wir nicht wissen würden wie wir mit einander reden sollten, jedoch war dies überhaupt nicht der Umstand. Nach anfänglichem Smalltalk fingen wir an wirklich nette Unterhaltungen zu führen welche bewiesen dass wir tatsächlich auf einer Ebene waren.

Die darauf folgenden Stunden bei der Firmenfeier waren echt entspannt. Ich habe sie jedem vorgestellt, alle waren verzückt von ihr und ihrer kultivierten Art und wir hatten einen ausgesprochen schönen Abschluss der Feier. Nach der Veranstaltung sind wir miteinander ins Hotel gefahren und hatten dort noch sehr viel Vergnügen, bei welchem man sofort wieder darüber im Klaren war sehr professionell sein müsste. Es war voller Leidentschaft und trotzdessen dass man sich nun schon ein paar Stunden kannte, bei weitem nicht so ohne Emotionen, wie vergleichsweise mit einem Freudenmädchen.
Ich hatte auf jeden Fall schöne Stunden und werde das Angebot der Agentur in naher Zukunft wieder buchen, diesmal möglicherweise auch ohne formelle Veranstalung sondern nur wir zwei, mit einem Restaurantbesuch und einem Gang ins Theater.

Comments are closed.
Rss Feed