Zusätzlich sind in dem Auftritt online ebenso die handschriftlichen Notizen von Willy zu jedem Bild als abgetippte Untertitel einsehbar. Das Foto kann sich entweder manuell verschieben lassen oder dieses verschiebt sich über die Play-Funktion in selbst konfigurierbaren Zeitabständen. In dem Menü besteht ebenfalls die Möglichkeit jeweilige Motive zu markieren ebenso wie als Print-Objekt zu bestellen. Darüber hinaus ist es machbar, die Lektüren gesondert aufzurufen wie auch in einer Miniaturansicht nach der gesuchten Position in dem jeweiligen Band aufzuspüren. In der Suchfunktion mag man ebenso den in Über- sowie Unterschriften gelisteten Begriff eingeben, um sämtliche damit verknüpften Fotos dargestellt zu bekommen. Die Wiedmann Bibel lässt mit ihrer DVD keine Erwartungen offen! Auf der DVD entdeckt man Daten zum Künstler, zu dem Produkt ebenso wie vieles mehr. , Josef aus Nazaret ist im NT Verlobter wie auch dann der Ehemann Marias. Dieser wird in Form eines Bauhandwerkers aus Nazaret präsentiert wie auch daher in der evangelischen Gepflogenheit als Zimmermann bezeichnet. Das NT offenbart, dass Josef von der Bevölkerung als der Vater von Jesu geachtet wird. Matthäus ebenso wie Lukas andererseits erläutern, dass Josef nur der gesetzliche und somit nicht biologische Vater Jesu sei, weil dieser nicht durch menschliche Zeugung, sondern über die Wirkung von dem Heiligen Geistes hervorgegangen ist. Dem folgt die kirchliche Lehre seitens der Jungfrauengeburt. Ein Engel befahl Josef im Traum die Flucht nach Ägypten, wo er sich bis zu dem Lebensende des Herodes aufhielt., Wie man vorweg an seiner Laufbahn ermitteln mag, legte Willy Wiedmann sich keinesfalls ausschließlich auf eine Richtung Kunst fest. Malerei ebenso wie die Musik haben beide einen sicheren Platz in Wiedmanns Leben gefunden. Er bindete die Musik teils sogar mit in die Kunstwerke ein. Wiedmann erschuf insgesamt 150 Opus-Werke. Abgesehen von arbeitete er als freier Künstler und Musikschaffender am Staatstheater Stuttgart. Mehr als 10 Jahre spielte Willy als Jazzmusiker, um das Studium bezahlen zu können. In dieser Zeit arbeitete er mit weltbekannten Künstlern wie auch Musikern gemeinschaftlich. Zum Beispiel: Ella Fritzgerald, Lois Armstrong sowie Lionel Hampton. Allerdings stellte er irgendwann fest: Die Musik ausschließlich genügt ihm nicht!, Während seiner Tätigkeit als Maler, Galerist, Komponist und Musiker hatte Willy Wiedmann stets nach wie vor zum schreiben seiner Bücher, Gedichte wie auch auch diverse Liedtexte. Im Ganzen schrieb dieser sieben Lektüren, fünfhundert Gedichte ebenso wie verschiedene Liedtexte oder Hörspiele. Die meisten Werke veröffentlichte Willy jedoch unter einem seiner zahlreichen Pseudonyme, sowie beispielsweise „Alkibiades Zickle“, wonach ebenso das Restaurant „Zickle“ benannt wurde. Seine anderen Künstlernamen lauteten: Marc Johann, Eugen von Engelsbogen, George Yugone und Allan Doe., Maria ist die in dem NT genannte Mutter des Jesus von Nazaret. Sie lebte mit Josef und weiteren Angehörigen in Nazaret in Galiläa. Maria ist auch im Heiligen Buch des Islam als Jesus jungfreuliche Mutter erwähnt. Maria erscheint ausschließlich an wenigen Punkten und in der Regel am Rande auf, in den meisten neutestamentlichen Literaturen wird sie nicht erwähnt. Die Historizität der vorhandenen neutestamentlichen Daten ist fraglich. Maria ist bei der Öffentliche Bekanntmachung, dasss sie schwanger werden sollte, ein Mädchen gewesen. Als sie dann gravid geworden war, sprach sie keineswegs darüber. Sogar als Josef, ihr Verlobter, die Schwangerschaft bemerkte, war sie still., Keines der ursprünglichen Manuskripte der biblischen Texte ist erhalten geblieben. Wir besitzen bspw. weder das Originaldokument der Worte des heiligen Jeremia, noch das Original von dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeine in Rom. Allerdings gibt es „Kopien“ der Originaldokumenten, welche in unterschiedlicher Menge vorliegen ebenso wie natürlich verschieden alt sein können. Denn bis zur Entwicklung des gegenwärtigen absolut normalen Buchdrucks, gab es früher ausschließlich eine einzige Option Lektüren zu duplizieren: Man musste sie handschriftlich zu duplizieren. Bloß der Werkstoff, auf welchem man schrieb, war unterschiedlich in seiner Art. Zum einen gab es Stein, Ton, Pergament, Leder oder Papyrus worauf man schreiben musste. Papyrus- oder Pergamentseiten sind in mehreren Spalten beschrieben worden wie auch folglich aneinander geklebt oder genäht. So sind lange Streifen hervorgegangen, die man aufrollte und bequem lagern sowie lesen konnte. Die jeweiligen und ersten Bücher der Bibel gab es in Form dieser Rollen. Das zählt auf jeden Fall für das Alte Testament. Die unerfahrene Christenheit hat bereits früh eine weitere Buchform verwendet, die der aktuellen ziemlich vergleichbar ist: den Kodex. Dieser bestand aus aufeinander gelegten Blättern, welche geheftet worden sind. Viele Schriften des NT verfügen diese Form. Die möglicherweise traditionsreichsten sowie bekanntesten Funde von alttestamentlichen Handschrifte wurden 1947 in den Höhlen von Qumran am Toten Meer gemacht, wo die Schriften vor zweitausend Jahren zum Teil in Tonkrügen übergeben worden., Wiedmanns Stil ist zum einen bildlich ausreichend, damit die Bibeltexte zur Darstellung gebracht werden wie auch deren Bedeutsamkeit zu erklärenverdeutlicht wird. Andererseits der Stil von Willy Wiedmann ebenfalls bei seinen Figuren abstrakt wie auch verfremdet, da die Figuren eckig in der Darstellung sind. Dennoch war es Willy Wiedmann gelungen, mittels weniger, aber klaren Linien die Figuren interessante ebenso wie australlungsvolle Gesichtszüge ebenso wie Haltungen des Körpers zu geben. In dieser eckigen-ungelenkigen Darstellung seiner Figuren spiegelt sich der von Willy Wiedmann kreierte Stil von Polykonmalerei wieder. Der Stil erinnert teilweise an das verpixelte Design eines Computerspiels aus der vergangenen Zeit sowie an die Art, wie ein modernes Kirchenfenster gestaltet ist., Der Künstler dieser Bibel, Wilhelm Richard Heinrich Wiedmann, bekannt als Willy Wiedmann wurde in dem Jahr 1929 in Ettlingen als Sohn von Richard wie auch Klara Wiedmann geboren . Willy Wiedmann war mit Ehefrau Hilda Wiedmann verheiratet sowie hatte 3 Kinder – Richard, Cornelia und Martin. Bereits als Kind hat Wiedmann Interesse an Kunst ebenso wie Musik gezeigt. Mit 5 Jahren konnte er bereits Ziehharmonika, Flöte ebenso wie Geige spielen. Mit dreizehn Jahren komponierte Willy Wiedmann sein erstes Menuett mit Hilfe der Kirchenorgel. Später studierte dieser Orchesterfach und Komposition an einem Konservatorium in Stuttgart. Ende der sechziger wechselte Willy aber zum Studium nach Stuttgart, für Malerei an der Akademie der bildenen Künste. In dem Alter von 84 Jahren starb Wilhelm Wiedmann in Stuttgart-Bad Cannstatt.