Zu den traditionellen Antipasti zählen etliche Gerichte einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Das am Anfang seitens der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen sowie greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach einfach und zügig herzustellen. Unterschiede bei der Qualität gibt es aufgrund dessen in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen vor allem geschmacksintensive und gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten benutzt wie auch anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in der BRD ebenfalls ziemlich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für Personen der unteren Gehaltsstufe und besteht aus gerösteter Backware, welches mit Hilfe der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ gemocht, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit für besonders qualitativ hochklassig zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie andere werden international ständig erweitert sowie keinesfalls nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es existieren inzwischen ebenfalls viele Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen zur Verfügung stellen., Auch wenn nicht alle Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind sie doch vor allem dort wirklich auffällig, da es wirklich viele italienische Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, wie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland wie auch zahlreiche von ihnen blieben in diesem Fall und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Einwanderer dazu, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für die Ferien. Mediterranes Flair, beeindruckende altertümliche Architekturen, köstliches Essen und selbstverständlich herrliche Sandstrände sowie etliche schicke Hotels bewegen bis heute zahlreiche Bundesbürger an die Adria, den Comer See und andere Strände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik und deren Popularität tragen gewiss zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorzug Italiens ist gewiss ebenfalls die gute Erreichbarkeit mit Bahn, Bus sowie Automobil für alle, die aus verschiedenen Gründen nicht in den Urlaub jetten wollen. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso überflüssiges Geldwechseln weg. Mit preisgünstigen Flügen wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, bspw. aus Hannover oder Bremen, schnell in dem Urlaubsland wie auch kann die italienische Küche vor Ort auskosten., Käse verfügt in Italien über eine nachhaltig Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Gebieten Nutzung. In dem europäischen Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta sowie Pecorino. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration wie auch Aufbesserung seitens Gerichten sämtlicher Art genutzt. Vor allem guter sowie gereifter Hartkäse wird auch mit Freude am Stück und für sich verzehrt, z. B. als Vorspeise., Die hochgeschätzte Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht in dem Sinne. Der Begriff repräsentiert eine besondere Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, die so vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie zählt als extra gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die vornehmliche olivenölbenutzung weniger gesundheitsschadende Fette als sonstige Küchen anderer Länder. Da laut Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und einige gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in hier so viele an Italiener gibt., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, die aus dem Piemont stammt. Die vorerst einzigartige Zusammenstellung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird zunächst gekocht und bekommt durch den zugefügten Wein wie auch Gemüse einen ausgeprägten, aber angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser und entsprechend Wohlgeschmack Sardellen wie auch Kapern sorfältig püriert. Das fein aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Zustand dann mit der Soße übergossen, hierfür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund der Beliebtheit mittlerweile ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu erwerben.