Die Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht. Dieser Oberbegriff steht für eine bestimmte Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem im Mittelmeerraum Anwendung finden. Sie gilt als sehr leicht und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung eine kleinere Anzahl gesundheitsschadende Fette als sonstige Küchen. Da laut Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und einige schwere Krankheiten treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die in Deutschland gefragteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier eine so riesige Anzahl an italienischen Restaurants gibt., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort er mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries sowie Salz. Traditionell von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet wie auch zum Verzehr kurz in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli ziemlich angesehen und befinden sich aus diesem Grund in jedem italienischen Restaurant auf der Karte. In Italien und auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Freude „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne., Käse bietet in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt ebenso wie finden in der italienischen Kochstube in unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta und Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Verfeinerung sowie Ausschmückung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem qualitativer und gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück ebenso wie für sich gegessen, beispielsweise als Antipasto., Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenfalls der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch sonstige werden in aller Welt ständig erweitert ebenso wie keinesfalls bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu der Nachspeise gereicht, es existieren mittlerweile auch zahlreiche Ketten, die Kaffee in immer experimentellen Variationen offerieren., Fleischgerichte gehören auch wie Pasta ebenso wie Pizza zu der italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch mit Freude als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Rind- und Kalbsfleisch, allerdings ebenso Junges Schaf, Taube wie auch Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Salami wie auch Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, die auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das via Salbei sowie Schinken belegt ist sowie dem Fleisch auf diese Weise die besondere würzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland gefragt wie auch wird demnach ebenso von einigen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland allerdings lieber die Standarts sowie Pizza ebenso wie Pasta oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich typisch für den Mittelmeerraum gilt.