Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Sorten von Käse her sowie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino sowie Riccotta. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan wie auch Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration wie auch Aufwertung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem guter wie auch gereifter Bergkäse wird auch mit Vergnügen am Stück sowie für sich gegessen, zum Beispiel als Vorgericht., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Zubereitungen einschließlich Tomaten, beispielsweise Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl und Basilikum sowie greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen dieses als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist daher einfach und zügig herzustellen. Differenzen im Rahmen der Qualität gibt es aus diesem Anlass in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden daher vor allem gut ausgewachsen geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten verwendet wie auch statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war ursprünglich ein Essen für Leute der unteren Gehaltsstufe und besteht aus geröstetem Brot, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Variante „con pomodore“ gemocht, mit einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten ganz anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein hervorragender Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert eine Mahlzeit in Italien meist auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien auch, über mehrere Stunden hinziehen und hat mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als größte und wichtigste Mahlzeit des Arbeitstages, ein großes Spektakel., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts international für vor allem qualitativ hochklassig hergestellt empfunden wird. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie andere werden international ständig erweitert und nicht nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es gibt mittlerweile ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in immer experimentellen Variationen anbieten., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der italienischen Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende altertümliche Gebäude, köstliches Essen und natürlich schöne Sandstrände wie auch jede Menge angemessene Hotels bewegen bis heute etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie andere Strände. Viele italienische Gaststätten in der Bundesrepublik und deren Bekanntheit tragen sicherlich zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorzug seitens Italien ist sicherlich ebenso die angenehme Erreichbarkeit mittels Bahn, Bus wie auch Automobil für alle, welche aus verschiedenen Gründen keineswegs in den Urlaub jetten wollen. Mittels der Zuordnung zu der Eurozone fällt ebenfalls überflüssiges Umtauschen weg. Mit preisgünstigen Flügen wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig im Urlaubsland sowie mag die italienische Küche vor Ort auskosten., Die allseits beliebte mediterrane Küche existiert eigentlich gar nicht. Der Sammelbegriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und typische Zutaten, die so insbesondere im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie zählt als sehr bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und viele gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik beliebteste Form der mediterranen Küche, sodass es in hier zahlreiche italienischen Restaurants zu finden gibt.