Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Zubereitungen inkl. Tomaten, bspw. Caprese. Dieses ursprünglich seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl wie auch greift damit die Landesfarben Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht und ist aus diesem Anlass zügig und einfach herzustellen. Unterschiede bei der Qualität existieren demnach vor allem bei den verwendeten Zutaten. In der klassischen italienischen Kochstube werden aufgrund dessen besonders geschmacksvolle wie auch gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet wie auch statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für arme Leute besteht aus gerösteter Backware, das anhand der Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Abhängig durch die Lage am Ozean wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien fließen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig wie auch im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Goldbrassen, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel ebenso wie diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings nur in der Oberklasse entdeckt, zum Beispiel in Hannover oder München, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist ausschließlich als Saison abhängige Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann jedoch sicherlich ausgetestet werden!, Die Pizza ist eines der bekanntesten italienischen Nationalgerichte wie auch namensgebend für viele italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inkl. der Einführung der Tomate nach Europa wie auch der wachsenden Beliebtheit entstand im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche traditionell mittels Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele sonstige Beläge möglich, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass sie besonders stark erhitzt gebacken wird, was am besten in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien fast wie Kunstfertigkeit angesehen und es existieren etliche Auszeichnungen wie auch Wettkämpfe für meisterhafte Bäcker, die natürlich bloß mit besten Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft wirken., Käse bietet in Italien eine bereits lange Tradition. Seit Jahrhunderten werden unterschiedliche Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in diversen Gebieten Anwendung. In dem Europa-Vergleich stellt keine Nation so viele Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino ebenso wie Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Besserung ebenso wie Dekoration von Gerichten aller Art eingesetzt. Besonders guter wie auch gereifter Bergkäse wird ebenso mit Vergnügen am Stück ebenso wie für sich gegessen, z. B. als Vorgericht., Italienische Speisen sind aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – seien es große Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die Italienreise lockt uns zum Lieblingsitaliener von nebenan. Pizza und Pasta gehören heute ganz normal zu unserer Kultur dazu, da sie einfach lecker munden und inzwischen Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem fremdländischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das niemand missen möchte.