Eine klassische italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Kombination aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht wie auch erhält anhand des zugefügten Weißwein wie auch Gemüse einen kräftigen, jedoch feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Wohlgeschmack Kapern sowie Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Status folglich mit der Soße überzogen, dafür werden Scheiben von Zitronen sowie Kapern garniert. Die Speise wird keineswegs nur in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit inzwischen ebenso in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Die italienischen Speisen sind aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr weg zu denken, in fast jeder mittleren Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eiscafe – seien es Großstädte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die Italien-Reise lockt uns zum Italiener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören heutzutage einfach wie zu unserer Kultur, da sie halt jedermann wohlschmecken und inzwischen auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das wohl kaum noch einer missen möchte., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als besonders qualitativ hochklassig zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie sonstige werden global permanent erweitert und keineswegs nur in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen ebenso jede Menge Ketten, die Kaffee in immer abenteuerlichen Variationen offerieren., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Vorspeise verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- sowie Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenso nach Deutschland geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande sehr populär. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken hat einen Markenschutz wie auch sollte, um den Bezeichnung tragen zu dürfen hohe qualitative Erwartungen erfüllen. Außerdem muss er in der Region Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Mittel- und Norditalien stammen. Auch sonstige traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella wird des Öfteren seitens der Deutschen gekauft, werden dort allerdings eher im Zuge des großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien in Form eines Appetiethäppchens sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Wie in fast allen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme kompett anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört hierzu ein selbst angebauter Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher braucht das Mittagessen im Süden Europas häufig auch wesentlich länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über zwei, drei Stunden ziehen und beinhaltet mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft etwas später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als die größte Speise des Arbeitstages, ein großes Spektakel. %KEYWORD-URL%