Die Mittelmeerküche existiert eigentlich gar nicht in dem Sinne. Der Begriff steht für eine besondere Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, die auf diese Art insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schadende Fette als sonstige Küchen. Da laut Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben, älter werden und viele schwere Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in Deutschland bekannteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in in Deutschland so viele Italiener gibt., Neben Nudeln verfügen ebenso Reisgerichte über eine bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube sowie in erster Linie nördlich vom Lande ziemlich gängig, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, das langwierig betreffend der Anfertigung, aber in der Bundesrepublik Deutschland wirklich populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Wie in den meisten Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein selbst angebauter Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance über den Tag zu reden, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu bestärken. Daher braucht ein Essen im Süden Europas häufig auch länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich auch – über mehrere Stunden hinziehen und hat mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen etwas später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als größte Speise des Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest., Italienische Speisen sind aus dem riesigen Raum kaum noch weg zu lassen, in fast jeder Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – seien es nun große Städte wie Hannover oder die Provinz um Hannover. Es ist nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerung an die letzte Italienreise locken uns zum taliener nebenan, Nudeln, Pizza und Co. gehören in der heutigen Zeit wie selbstverständlich zu unserer Kultur, weil sie halt gut schmecken und inzwischen auch Teil unserer ganz alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand verzichten möchte., Ebenfalls sofern nicht sämtliche Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche tätig sind, sind sie doch besonders da sehr auffallend, da es etlich italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es auch in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als unbedingt gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders nach Deutschland gekommen wie auch etliche davon blieben hier sowie bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Nationalität an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten und ältesten dar. Man nennt sie entweder Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall international als besonders qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten wie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato sowie sonstige werden global ständig erweitert wie auch keineswegs nur in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zu dem Dessert gereicht, es existieren mittlerweile ebenso eine Menge Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce sowie Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz vom Gericht aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht sowie bekommt wegen dem zugefügten Weißwein und Gemüse einen kräftigen, aber angenehmen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch nach Geschmack Sardellen wie auch Kapern fein püriert. Das fein bearbeitete Kalbsfleisch wird im kalten Status folglich mit der Soße überzogen, dazu werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keinesfalls nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist wegen der Bekanntheit inzwischen ebenso in Supermärkten zu erwerben. %KEYWORD-URL%