Bedingt durch die Position an dem Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien ziehen, verfügen Fischgerichte über eine lange Gepflogenheit in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig sowie in der Regel sehr kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrassen, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland allerdings nur in der Oberklasse findet, z. B. in München oder Hannover, ist die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig ausschließlich als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall ausgetestet werden!, Zusätzlich zu Pasta verfügen auch Reisgerichte über die nachhaltig Tradition in der italienischen Kochstube und vor allem nördlich des Landes wirklich üblich, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung gepflanzt wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig in der Produktion, jedoch in der BRD wirklich populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der klassischen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Italien ist bekannt für sein Eis, welches da eine nachhaltig Tradition hat. Eis existierte bereits im alten Rom, wo es aus Eis sowie Schnee aus den Alpen hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht wurden. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien besonderer Beliebtheit sowie sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenso zahlreiche Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht sowie zum Schluss des Menüs serviert. Vor allem im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Vorspeise, welche aus dem Piemont stammt. Die erst einmal einzigartige Zusammenstellung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht wie auch erhält anhand des zugefügten Gemüse sowie Wein einen ausgeprägten, jedoch feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das fein aufgeschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Zustand dann mit der Sauce übergossen, dazu werden Kapern und Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist wegen seiner Popularität mittlerweile auch in Supermärkten zu kaufen., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern hergestellt wird, ausschließlich aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Pasta wird nachher getrocknet sowie zum Verzehr kurz in heißem Wasser gekocht. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind besonders Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese ziemlich angesehen sowie stehen aufgrund dessen in jedem italienischen Gasthaus auf dem Menu. In Italien wie auch auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls gerne „pur“ gegessen, indem die Nudeln einfach ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne., Neben dem Essen spielt ebenso eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Aufgabe betreffend der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf im Grunde niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, die das Gesöff verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, weil das Zunehmen seitens reinem Wasser toxisch sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland gerne genossen wie auch verständlicherweise ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens.