Wie in fast allen südlichen Staaten läuft – so auch in Italien – die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Daher braucht eine Mahlzeit im Süden Europas meist auch wesentlich länger ehe alle satt sind als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien – über zwei, drei Stunden ziehen und hat auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen etwas später als in Mittel- und Nordeuropa begonnen wird, ist als die wichtigste und größte Speise eines langen Arbeitstages, ein ausgedehntes Spektakel., Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende antike Architekturen, leckeres Essen und natürlich tolle Sandstrände und etliche schicke Hotels ziehen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria und sonstige Strände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland sowie deren Popularität tragen gewiss zum anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerterer Ziele für den Urlaub. Ein Vorzug seitens Italien ist gewiss ebenfalls die angenehme Erreichbarkeit via Bus, Bahn und Auto zu Gunsten von allen, die aus unterschiedlichen Anlässen keineswegs in die Ferien jetten wollen. Durch die Zuordnung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Via billiger Flüge ist man auch aus Norddeutschland, bspw. aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland sowie kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche dort eine lange Tradition hat. Speiseeis existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis aus den Alpen hergestellt worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien großer Popularität und können fast an jeder Ecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Neben Eis verfügt die italienische Küche über jede Menge sonstige Süßspeisen, die ebenso in Deutschland mit Freude gegessen werden, so bspw. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat und in dem Hochsommer als Nachtisch ziemlich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind besonders die knusprigen Amarettini angesehen., Verbunden wegen der Position am Ozean sowie den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien bewegen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine lange Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich und normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen wie Barsch, Forelle und Goldbrassen, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Mahlzeit, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber nur in der Oberschicht entdeckt, z. B. in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit normalerweise bloß als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen aber unbedingt probiert werden!, Zusätzlich zu dem Essen spielt ebenfalls eine große Kultur der Getränke eine große Rolle in der herkömmlichen italienischen Küche. Zum Essen sollte eigentlich nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche das Getränk verdünnt zu jeder Zeitspanne zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, weil das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland sehr beliebt und natürlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Italienisches Essen ist aus dem riesigen Kulturraum nicht mehr wegzulassen, in fast jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – sind es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgwedel. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an den letzten Italien-Urlaub treiben uns zum Lieblings-Italiener nebenan. Nudeln und Pizza gehören inzwischen einfach wie zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie jeder Person munden und auch Part unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das niemand freiwillig verzichten möchte.%KEYWORD-URL%