Die hochgeschätzte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht in dem Sinne. Der Oberbegriff repräsentiert eine eigene Art zu kochen und typische Zutaten, welche so insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie zählt als leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schadende Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da laut Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und viele bedrohliche Krankheiten treten dort fast gar nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik bekannteste Form der Mittelmeerküche, weshalb es in hier in Deutschland eine so riesige Anzahl Italiener zu finden gibt., Bedingt wegen der Lage an dem Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien fließen, verfügen Fischgerichte über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall wirklich kalorienarm angefertigt, beispielsweise in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle wie auch Goldbrasse, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in der BRD allerdings bloß in der Oberklasse entdeckt, beispielsweise in Hannover oder München, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann allerdings auf jeden Fall probiert werden!, Wie in fast allen Mittelmeer-Staaten läuft – so auch in Italien – das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein selbst angebauter Wein und selbstverständlich gehören ein guter Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie dazu. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seinen Freunden und Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum dauert die Mahlzeit in Italien meist auch länger ehe alle satt sind als in Deutschland, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über zwei bis drei Stunden hinziehen und hat auch mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das meistens später als im Rest Europasim restlichen Europpa gestartet wird, ist als die größte und wichtigste Mahlzeit eines langen Arbeitstages, ein großes Fest., Neben dem Essen spielt ebenso die große Getränkekultur eine wichtige Funktion bezüglich der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte eigentlich niemals das gute Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken von reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein ist Deutschland ziemlich angesehen und natürlich ebenfalls in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als eines der Getränk Italiens., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pizza wie auch Pasta zur italienischen Küche, beispielsweise gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Vergnügen als Schmorgerichte. Besonders beliebt sind Rind- wie auch Kalbsfleisch, jedoch auch Lamm, Pferd sowie Taube sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken sowie Salami gegessen. Das traditionelle Essen, das ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mittels Schinken sowie Salbei belegt ist wie auch dem Fleisch so die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in Deutschland gefragt wie auch wird aufgrund dessen auch von vielen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland aber möglichst die Standarts wie Pizza wie auch Pasta oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Käse bietet in Italien eine nachhaltig Tradition. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Bereichen Nutzung. In dem europäischen Vergleich produziert kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta sowie Pecorino. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Aufwertung wie auch Dekoration seitens Gerichten aller Art eingesetzt. Gerade guter sowie gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Vergnügen am Stück sowie für sich gegessen, beispielsweise als Vorgericht.