Bei der Vermittlung einer privaten Pflegekraft beraten wir Sie mit Vergnügen darüber hinaus kostenfrei. Für die Teamarbeit vereinbarenbeschließen unsereins mittelsunter Einsatz von Ihrer pflege-unterstützenden Haushaltshilfe eine Probezeit. Jene wird 14 Tage ergeben darüber hinaus kann Ihnen eine 1. Impression überwelche Arbeit dieser osteuropäischen Betreuerinnen weiterhin Betreuer. Sollten Sie durch den Qualitäten der Pflegekraft nicht billigen sein, oder einfach dieAtmophäre bei Ihnen weiters dieser seitens uns ausgewählten Alltagshelferin gar nicht zutreffen, können Sie in dieser vorgegebenen Zeitspanne eineprivate Hilfskraft im Haushalt tauschen. Für den Fall, dass Sie einer Gruppenarbeit mit einer unserer pflege-unterstützenden Fachkräfte konform gehen, berechnen unsereiner den jährlichen Auszahlungsbetrag von 535,fünfzig Euro (inkl. MwSt) für alle angefallenen Aufwendungen wie Entscheidungen und Vergegenwärtigen günstiger Bewerberinnen, Reiseabstimmung mit dieser Familie, Urlaubsplanung sowie Ansprechbarkeit im Verlauf dieser gesamten Betreuungszeit., Es wird große Bedeutung darauf gepackt, dass die osteuropäischen Pflegekräfte qualifiziert sind. Aus diesem Grund fördern wir die Fortbildung unserer pflege-unterstützenden Haushaltshilfen. Gemeinschaftlich mit den Partner-Pflegeagenturen organisieren wir Fortbildungskurse in Deutschland und den einzelnen Haimatorten dieser Pflegerinnen. Die Lehrgänge zu Gunsten der Betreuerinnen und Betreuer findet häufig statt. Daher dürfen wir auf eine große Basis qualifizierter osteuropäischer Pflegehilfen zugreifen. Zu allen weiterbildenen Möglichkeiten für unsere Haushaltshilfen gehören zum einen Deutschkurse, ebenso wie fachlich passende Workshops in der 24-Stunden-Pflege in den eigenen 4 Wänden. Auf diese Weise gewährleisten wir, dass unsre Fachkräfte für die häusliche Betreuung die deutsche Sprache beherrschen und außerdem passende Qualifikationen besitzen und jene stetig ausweiten., Sind Sie in Hamburg heimisch, offerieren wir pflegebedürftigen Menschen in dem Zuhause eine 24-Stunden-Betreuung. Unsere Pflegekräfte aus Osteuropa können die Senioren rund um die Uhr versorgen. So wie es in der Firma gängig ist, zieht jene private Hauswirtschaftshelferin in Ihr Zuhause in Hamburg. Hiermit garantieren wir eine 24-Stunden-Pflege. Würde die auf häusliche Pflege angewiesene Persönlichkeit in Hamburg beispielsweise in der Nacht Hilfe benötigen, ist immer eine Person direkt vor Ort. Unsere Betreuerinnen und Betreuer aus Osteuropa verrichten die gesamte Hausarbeit und sind stets zur Stelle, für den Fall, dass Betreuung gebraucht wird. Unter Zuhilfenahme unserer spezialisierten, kompetenten und motivierten Haushaltshilfen aus Osteuropa nehmen wir den Leuten und deren zupflegenden Familienangehörigen in Hamburg sämtliche Anstrengungen weg., Die grundsätzlichen Arbeitszeiten der osteuropäischen Haushaltshilfen entsprechen den normalen des einzelnen Heimatlandes. Generell betragen diese 40 Arbeitssstunden pro Arbeitswoche. Da jede Betreuungskraft in dem Haushalt jenes zu Pflegenden lebt, wird die Arbeit in kurzen Intervallen getan. Die rund-um-die-Uhr-Betreuung der häuslichen Pflegekraft bleibt von humander Sichtweise eine enorme und schwere Beschäftigung. Aus diesem Grund ist die freundliche sowie passende Behandlung von Seiten der zu pflegenden Person sowie den Angehörgen selbstverständlich und Vorbedingung. Vornehmlich wechseln sich 2 Betreuerinnen jede 2 bis drei Jahrestwölftel ab. Bei speziell schwerwiegenden Betreuungssituationen oder bei öfteren Nachteinsatz dürfen wir auch auf einen 6 Wochen Schichtplan zugreifen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Btreuungsfachkräfte immer ausgeruht in die Familien zurückkommen. Ebenfalls Freizeit muss jeder osteuropäischen Haushaltshilfe sichergestellt werden. Eine detailreiche Klausel kann mit der Betreuerin oder dem Betreuer individuell getroffen werden. Es ist zu bedenken, dass die Pflegerin die eigene Verwandtschaft verlassen muss. Umso besser sie sich bei der pflegebedürftigen Person fühlt, umso mehr schenkt sie zurück., Eine Art Urlaub vom zu Hause erhalten alle zu pflegende Leute bei einer Kurzzeitpflege. Jene dient der Entspannung der pflegenden Familienmitglieder. Die Kurzzeitpflege ist die Vollunterbringung in einem Seniorenstift. Die Unterkunft ist auf 4 Wochen begrenzt. Eine Pflegeversicherung erstattet bei diesen Fällen einen festgesetzten Beitrag von 1.612 Euro pro Kalenderjahr, abgesondert von der jeweiligen Pflegestufe. Noch dazu gibt es die Option, bis jetzt nicht verbrauchte Beitragszahlungen der Verhinderungspflege (dies sind bis zu 1.612 € im Jahr) für Leistungen dieser Kurzzeitpflege einzusetzen. Bei der Kurzzeitpflege in einem Pflegeheim würden demnach bis zu 3.224 Euro im Jahr zur Verfügung stehen. Der Zeitabstand zur Inanspruchnahme könnte folglich von vier auf ganze acht Kalenderwochen ausgedehnt werden. Außerdem ist es ausführbar die Kurzzeitpflege einzusetzen, sogar wenn Sie die Services einer unserer häuslichen Haushaltshilfen benötigen. Den osteuropäischen Betreuerinnen bietet sich folglich die Option den Urlaub in der Heimat anzutreten., Falls, dass bei den zu pflegenden Personen keinerlei ärztlichen Operationen erforderlich sind, kann man beim Gebrauch einer durch „Die Perspektive“ gewollten und ausgesuchten Haushälterin mangels Verunsicherung sowie Sorgen auf den nicht stationären Pflegeservice verzichten. Im Falle dessen eine ernsthafte Betreuungsbedürftigkeit der Fall ist, ist die Kooperation unserer Betreuungsfachkräfte mit dem nicht stationären Pflegedienst empfehlenswert. Auf diese Weise schützen Sie die angemessene 24-Stunden-Betreuung ebenso wie eine notwendige medizinische Versorgung. Alle zu pflegenden Personen bekommen somit die beste private Betreuung und werden rund um die Uhr wohlbehütet medizinisch behandelt sowie von einer der osteuropäischen Haushaltshilfen 24/7 versorgt., Um sämtliche Ausgaben für die häusliche Betreuung sehr klein zu halten, besitzen Sie Anspruch auf die Pflegeversicherung. Eine Pflegeversicherung ist eine umlagefinanzierte verpflichtete Versicherung im Gesetz des diesländigem Systems der Sozialversicherungen. Diese trägt im Falle einer Beanspruchung von nachgewiesenem, enorm schwerem Bedarf an pflegerischer und von hauswirtschaftlicher Versorgung von mehr als einem halben Kalenderjahr Dauer einen Anteil der privaten oder stationären Pflege. Die Kasse der Pflege lässt vom MDK eine Begutachtung erstellen, mit dem Ziel die Pflegebedürftigkeit am Fall zu Diagnostizieren. Dies geschieht mit Hilfe des Besuches eines Gutachters bei einem zu Hause. Bitte ermöglichen Sie es, dass Sie im Verlauf der Visite zuhause sind. Dieser Sachverständiger stellt den Zeitbedarf für die indiviuelle Pflege (Normalpflege: Körperpflege, Ernährung und Beweglichkeit) und für die häusliche Pflege in einem Pflegegutachten fest. Eine Entscheidung zu der Einstufung trifft die Kasse der Pflege unter starker Beachtung des Pflegegutachtens.%KEYWORD-URL%