Die Scheidung ist eine Begebenheit, die viele sehr gerne tunlichst schleunig abwickeln möchten. Besonders wenn dassich scheidende Ehepaar keinerlei Nachwuchs besitzt, ist das zügige Beenden für Alle positiv. Aus eben diesem Grund werden Scheidungsanwälte oft überzeugt, den schnellstmöglichen Weg zu verwenden. Auf einer Seite würde kein Fachmann präzise sagen wie lang das Scheidungsverfahren dauern wird, allerdings existieren manche Möglichkeiten das Verfahren zu beschleunigen. Zum Beispiel kann der Prozess vergleichsweise rasant Zuende gebracht werden für den Fall, dass die Ehepartner sowieso bereits seit längerem wohnungsmäßig getrennt sind und sie einvernehmlich einverstanden sind, den Prozess so zügig wie möglich abschließen zu können., Oftmals schließen verlobte Paare einen Ehevertrag ab. Der Ehevertrag dreht sich einzig um geldliche Angelegenheiten während und nach des verheiratet seins. Der Ehevertrag ist die komplette Zeit des verheiratet seins gültig. Jedoch muss er bei dem Notar abgegebe werden, mit dem Ziel, dass dieser den Ehevertrag prüft und das Paar über evtl. zu schnelle Entscheidungen aufklärt. Im Falle der Scheidung wird ein Ehevertrag folglich wieder bedeutend da hier alles schon im Vorhinein abgehakt ist. Jedoch kann es falls die Frau bei Vertragsabschluss trächtig war, zu einer Hinfälligkeit des Ehevertrages führen. Das kann geschehen wenn die Damebeim Unterzeichnen des Ehevertrags trächtig war, beide glauben dass die Dame in Folge dessen kein Vermögen verdienen wird und keinerlei weitere Alterssicherung zu Gunsten von der Frau eingezahlt wird., Die Erwägung einen Ehevertrag zu unterschreiben sollte im Vorfeld ausführlich mit dem Anwalt abgeklärt werden, weil dieser ein paar Gefahren bürgt. Grade falls die Dame ein Kind austrägt muss man sich den Ehevertrag nicht nur einmal überschlafen weil der Ehevertrag dann beim blöden Fall einer Scheidung vom Gericht sehr gewissenhaft geprüft würde und er in vielen Fällen obendrein für ungültig entschieden werden wird. Jedoch könnte ein Ehevertrag ebenfalls zahlreiche gute Eigenschaften besitzen. Man hätte bekanntermaßen schon die komplette finanzielle Lage vor Start des Ehebündnisses abgeklärt, was heißt dass eine Scheidung im Berücksichtigung auf das Geld keinesfalls zu ungewollten Konflikten resultieren muss und beide Parteien die Scheidung so undramatisch wie möglich fertig stellen können., Scheidungen könnten dadurch auffällig schneller abgeschlossen werden, sollten ausgewählte Punkte wahr sein. Gibt’s allerdings eigene Kinder, ist klar dass der Prozess ein bischen in die Zeit gehen wird. Um das Ganze aber möglichst angenehm fürdas sich scheidende Paar fertig zu bekommen probieren die Elternteile in den meisten Fällen eine gemeinsame Problembewältigung zu bekommen. Sollte das jedoch nicht klappen sollte von dem Richter entschlossen werden. Zu diesem Thema werden meistens Gutachten von Psychoanalytikern benutzt um zu entscheiden wie das Sorgerecht geregelt werden kann. Bei dem Aufteilen der Kinder sind unterschiedliche Sachen relevant, bspw. die Frage zu welchem Zeitpunkt und wie lange die Nachkommen bei dem einen Elternteil leben. Ansonsten geht es um das Thema wie viel Ziehgeld ein Elternteil geben muss., Die beste Löung bei einer Scheidung ist dass diese zufriedenstellend für beide Parteien ist. Ein Fachmann spricht hier im Übrigen über einer Scheidung ohne Streit. Dies heißt gewissermaßen nur dass beide Partner die Dispute, welche die Scheidung bedauerlicherweise automatisch mit sich bringt sachlich klären werden. Hierzu werden allerdings dennoch im besten Fall stets Scheidungsanwälte dazu gezogen, da diese den juristischen Gesichtspunkt verwenden. Die Scheidungsanwälte beachten dass während der außergerichtlichen Verhandlungen stets alles mit Recht zugeht bleibt und dass die gemachten Beschlüsse ganz sicher mit dem gültigen Gesetz vereinbar sind. Zwar kann die Scheidung auf diese Weise nicht beendet werden, weil diese noch von dem Gericht beschlossen werden muss, allerdings wird die Gesamtheit wesentlich zügiger laufen., Das Problem der Aufteilung der Kinder wird meistens außergerichtlich auch mit Hilfe des Scheidungsanwalts bewerkstelligt. Hier entscheiden Mutter und Vater zu welcher Zeit sie die Kinder bei sich leben haben und zu welchem Zeitpunkt der jeweils andere Partner sie bei sich wohnen haben wird. Oftmals sind schon kleine Dinge, die aber eindeutig besser für das angenehme Leben der Kinder sind, hierfür wichtig. Z.B. ist es oftmals der Fall dass die Mutter oder der Vater um einiges kürzer zur Schule der Kinder wohnt und der Nachwuchs aus diesem Grund in der Woche bei demjenigen Erziehungsberechtigten wohnt und am Wochenende bei dem anderen. Sollte das sich scheidende Paar sich jedoch fernab des Gerichts nicht zu einer Lösung entschließen können wird das Thema nochma mithilfe eines Richters verhandelt und der Richter bestimmt dann., Der Scheidungsanwalt muss anschließend einen Scheidungsantrag dem Richter geben und es wird den beiden Parteien die Option gegeben dazu Stellung zu nehmen.Danach kommt der nächste Punkt und dies ist der Rentenausgleich. In diesem Fall ist die Frage ob und wie viel das sich trennende Paar in die Rentenkasse hinterlegt hatten. Würden beide Partner während der Ehe ca. gleich viel gearbeitet haben kann man sich diesen Punkt auch sparen um alles zu verschnellern. Normalerweise währt diese Phase schließlich ziemlich lange und ist deswegen ziemlich Zeitaufwändig. Um auf einen Versorgungsausgleich verzichten zu können sollte man einfach mithilfe des Scheidungsanwalts eine Erklärung an den Richter abgeben, dieser überprüft anschließend ob der Verzicht rechtlich zu vertreten ist oder ob einer etwa auffällig weniger gearbeitet hat.