Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall weltweit als vor allem qualitativ gediegen zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch weitere werden weltweit permanent erweitert wie auch keinesfalls ausschließlich in Cafeterien oder in italienischen Gaststätten zu der Nachspeise gereicht, es existieren inzwischen ebenfalls eine Menge Ketten, die Kaffee in stets experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Ambiente, beeindruckende antike Architekturen, leckeres Essen wie auch selbstverständlich schöne Sandstrände und zahlreiche schicke Wohmmöglichkeiten ziehen gegenwärtig etliche Bundesbürger an den Comer See, die Adria und weitere Strände. Viele italienische Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland sowie deren Beliebtheit tragen sicherlich zu einem kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Positiver Aspekt für Italien ist sicher auch die angenehme Erreichbarkeit mit Bahn, Bus und Auto für alle, die aus diversen Anlässen keineswegs in den Urlaub jetten möchten. Durch die Zugehörigkeit zu der Eurozone fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen ist man auch aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Küche vor Ort genießen., Käse bietet in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden vielfältige Sorten hergestellt sowie finden in der italienischen Küche in verschiedenen Gebieten Nutzung. Im europäischen Vergleich erstellt keine Nation so viele Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Zusätzlich zu der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verfeinerung sowie Verzierung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Besonders qualitativer und gereifter Hartkäse wird ebenso mit Freude am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorspeise., Viele Restaurants haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen wie auch der wachsenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mit Tomate, Mozzarella und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls viele andere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenso, dass diese sehr heiß gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe wie Kunstfertigkeit angesehen und es existieren etliche Preise sowie Wettkämpfe für meisterhafte Bäcker, die natürlich bloß mittels bester Zutaten, am liebsten aus der eigenen Region tätig sind., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Gerichte inklusive Tomaten, zum Beispiel Caprese. Dieses am Anfang seitens der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl sowie greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach zügig und mühelos anzurichten. Unterschiede bei der Qualität gibt es aufgrund dessen vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden aufgrund dessen vor allem gut ausgewachsen geerntete wie auch geschmacksvolle Tomatensorten benutzt und statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenso wirklich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Gericht für Menschen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, das anhand einer Knoblauchzehe abgerieben und anschließend mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ gemocht, inklusive dem frischen Tomatensalat obenauf., Neben dem Essen übernimmt ebenso eine große Kultur der Getränke eine enorme Aufgabe in der klassischen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte generell nie ein gutes Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, die das Gesöff verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Grund, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte und der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der BRD sehr angesehen und verständlicherweise auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Abhängig wegen der Position an dem Ozean sowie den vielen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich und normalerweise wirklich kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch wie auch Dorade, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel und diverse Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland allerdings nur in der Oberschicht entdeckt, zum Beispiel in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist bloß als saisonale Spezialität hierzulande offeriert, sollten dementsprechen aber auf jeden Fall probiert werden!