Verbunden wegen der Lage am Ozean wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien ziehen, haben Fischgerichte eine lange Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig sowie in der Regel sehr kalorienarm zubereitet, entweder auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Goldbrassen, kommen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch mehrere Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland jedoch nur in der Oberklasse findet, bspw. in München oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist ausschließlich als saisonale Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dann allerdings sicherlich ausgetestet werden!, Zusätzlich zu Nudeln haben ebenso Speisen mit Reis die lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube und vor allem nördlich des Landes ziemlich verbreitet, wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Herstellung, aber in der BRD ziemlich populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angepflanzt., Die sogenannte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Oberbegriff repräsentiert eine bestimmte Zubereitungsart und die Verwendung von typischen Zutaten, die in diesem Sinne insbesondere Anrainerstaaten des Mittelmeeres werwendet werden. Sie zählt als extra leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Da laut Untersuchungen die die Menschen der Länder im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und einige bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik gefragteste Form der Mittelmeerküche, weshalb es in hier in Deutschland so viele italienischen Restaurants zu finden gibt., Eine klassische italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die vorerst einzigartige Zusammenstellung aus Thunfischsauce wie auch Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie erhält durch den zugefügten Wein und Gemüse einen ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Kapern wie auch Sardellen fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Kalbsfleisch wird im kalten Status dann mittels der Soße überzogen, hierfür werden Kapern sowie Scheiben von Zitronen garniert. Das Gericht wird nicht nur in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit mittlerweile ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Neben Eis kennt die italienische Kochkunst zahlreiche alternative Süßspeisen, die auch in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, das ausBiskuit, Kaffee wie auch Likör wie auch der Eiercreme besteht und keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die das traubenfruchtige und nussige Aroma hat sowie im Hochsommer als Dessert wirklich angesehen ist, obwohl es etliche Kalorien bietet. Zabaione wird mit Freude im Glas serviert, dazu werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch zum Verzehr einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind in erster Linie Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich angesehen sowie stehen demnach in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien wie auch ebenfalls in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ verzehrt, auf die Weise, dass die Pasta ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel bei Lasagne. %KEYWORD-URL%