Es sind mittlerweile eine Menge an Fachanwälten zu finden. Sofern sich der Verdacht bekräftigt, wird eine Verurteilung ausgesprochen. Nach der Selbstanzeige eröffnet das Finanzamt ein Strafverfahren und überprüft, ob gegen den Steuersünder derzeit vorgegangen wird. Nunmehr sind zusätzliche Voraussetzungen zu erfüllen um Straffreiheit zu erlangen. Steuerabgaben gibt es seit der Frühgeschichte. Darüber hinaus steht bloß dem Rechtsberater ein Akteneinsichtsrecht zu. Steuerhinterziehung heißt, dass irgendjemand die vorgeschriebene Steuer überhaupt nicht tätigt, zu geringe Steuerabgaben leistet, unwahre Fakten über die Höhe der Steuern tätigt, gar keine oder eine unvollständige Steuererklärung abgibt. Hierzu gehört unter anderem die Steuerverkürzung oder die Gefährdung von Steuern. Jene Straftaten sind im Gegensatz zur Hinterziehung von Steuern nicht dermaßen bedeutend, dass eine Freiheitsstrafe ergehen muss. Steuerstraftaten sind u. a. Steuerhinterziehung und Kürzung von Steuern. In den vergangenen Jahren sind diverse Steuerhinterziehungen bekannt geworden. Sofern ein Strafverfahren eröffnet wird, muss überprüft, ob die Verdächtigung der Steuerhinterziehung sich bestätigt. Jeder Sachverhalt ist eingehend zu kontrollieren. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam einen Anwalt und Steuerberater einzuschalten. Rechtsanwälte haben viele Jahre Praxis und wissen wie vorzugehen ist. Die Straferwartung orientiert sich an der Schwere der Tat, der Summe der hinterzogenen Steuern, den Zeitraum der Steuerhinterziehung und weiteren strafmildernden oder straferhöhenden Gesichtspunkten. Zu diesem Aufgabengebiet gehört oft die Hausdurchsuchung bei den betroffenen Personen. Häufig ist es für die Person mühsam binnen dieser Zeit die Summe zu begleichen und Belege über die Summe der hinterzogenen Steuern einzureichen. Ansonsten hat der Steuerhinterzieher der Finanzbehörde die hinterzogenen Steuern zuzüglich Zinsen binnen schnellster Dauer zahlen. Die Steuerstraftatbestände sind überwiegend in der AO zu finden. Steuerordnungswidrigkeiten hingegen können bloß mit einer Geldbuße bestraft werden. Wenn dies zu bejahren ist, ist eine Selbstanzeige nicht mehr möglich und der Steuerhinterzieher muss sich einem Strafverfahren unterziehen. Die Bestrafung ist entweder Geldbuße oder Freiheitsentzug. Ansonsten wird das Ermittlungsverfahren eingestellt. Anderenfalls steht es den Bewohnern zu den Zugang zu versagen. Die Steuer ist eine Abgabe, ohne Gegenleitung, an den Staat zur Finanzierung des Staatshaushaltes. Nicht zuletzt berühmte Personen wurden wegen Steuerhinterziehung verurteilt. Das Steuerstrafrecht ist ein Spezialgebiet, dass Bestrafungen gegen Steuerstraftaten festlegt. Bei der Durchsuchung dürfen Datensammlungen und Gegenstände sichergestellt werden. Zum Beispiel dem Umsatzsteuergesetz. Die Zahlung von Steuergeldern ist ein bleibender Streitgegenstand in der Gesellschaft. Um einem Freiheitsentzug zu entkommen, wurde vom Gesetzgeber die Gelegenheit einer Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung geschaffen. Wenn jetzt gegen die Vorschriften des Steuerrechts verstoßen wird, gilt das Steuerstrafrecht. Im Jahr 2014 wurde angesichts der hohen Zahl an Selbstanzeigen das Gesetz neu gefasst. Einige Beispiele sind u.A.: Erbschaftssteuer, Lohnsteuer, Kaffeesteuer, Grundsteuer, Kirchensteuer, Hundesteuer und diverse mehr. Es gibt zahlreiche Anwälte, die ihren Schwerpunkt im Steuerstrafrecht haben. Bei einer Selbstanzeige trat durch die damalige Gesetzesregelung Straffreiheit ein. Es ist generell angebracht sich auf eine einvernehmliche Lösung zu verständigen, nämlich so besteht die Möglichkeit, das Verfahren zu beschleunigen. Es ist generell nach dem einzelnen Sachverhalt zu entscheiden. Desweiteren findet man Vorschriften in weiteren Gesetzesbüchern. Zu diesem Thema gehört vorallem die Bestrafung wegen Steuerhinterziehung. Durch die Untersuchung der vielfältigen Unterlagen könnte sich anderenfalls das Verfahren enorm verlängern. Die Ermittler haben viele Recherchen zu machen. In Deutschland gibt es unterschiedliche Steuern, die zu zahlen sind. Die Fahnder dürfen bloß mit einem Beschluss eine Durchsuchung umsetzen.