Tanzen lernen
Der Wiener Walzer ist ein ziemlich beliebter Standardtanz und ist mit 60 Takten in der Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er gehört sowohl zu den Gesellschafts- als auch zu den Turniertänzen. Als Variante des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde speziell dank den Wiener Kongress Beginn des 19. Jahrhunderts in ganz Europa bekannt sowohl populär, wenngleich er in feineren Gemeinden zuvor als obszön betitelt wurde durch des engen Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt mehrheitlich auf klassische Werke im 3/4-Tempo oder im 6/8-Tempo getanzt, auch sobald es durchaus selbst moderne Stücke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt beinhaltet 6 Maßnahmen, damit er je nach Variante entweder in einem beziehungsweise in 2 Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen gehört der Wiener Walzer aufgrund der Eleganz im Regelfall zum Glanzpunkt des Abschlussballs., Standardtänze bauen gemeinsam mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm wie auch die gängigen Turniertänze. Ursprünglich wurden sämtliche Gesellschaftstänze als Standardtänze betitelt, inzwischen beinhaltet der Begriff nichtsdestoweniger die fünf Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp sowohl Tango. Solcher Tango, der Foxtrott ebenso wie der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze zeichnen sich in erster Linie durch einen andauernden Körperkontakt aus wie auchverlangen dem Tanzpaar dermaßen ein großes Maß an Ausgewogenheit sowie Körperbeherrschung aus. Im Prinzip übernimmt der Mann die Leitung sowohl damit die Aktion, während die Dame reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr zumeist voraus und die Frau rückwärts. Standardtänze zählen zu einer tänzerischen Grundausbildung ferner werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen schon bei den Einsteigerkursen gelehrt., Als international gewaltigste tänzerische Dachvereinigung ist der 1922 gegründete ADTV, der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband e.V., für die Interessenvertretung jener angeschlossenen Tanzschulen sowie Choreograf verantwortlich und vertritt diese sowohl landesweit als auch global vor Behörden, Gerichten ebenso wie solcher Politik. Die Tanzlehrer sind zudem über den Berufsverband Deutscher Tanzlehrer vorbereitet, die Besitzer der Tanzschulen mittels Swinging World e.V., der in Form der GmbH ebenfalls die Markenrechte des ADTV handhabt. Das Logo gilt als Qualitätssiegel für Tanzschulen. Circa 800 Tanzschulen wie noch 2600 Choreografen sind über den Dachverband ADTV verwaltet, der Verband ist ebenfalls Ausbildungsprüfer und gibt die Maßstäbe der Ausbildung vor. Neben den tänzerischen Fähigkeiten sind ebenfalls kommunikative wie auch didaktische Fähigkeiten gefragt., Ein Großteil der Tanzschulen in der Bundesrepublik bieten inzwischen ein individuelles Kursprogramm für jede Fortschrittsstufen und Altersklassen an. So gibt es zum Beispiel Tanzkurse für für Senioren und Jugendliche, für Paare und Singles. Und es wird unterschieden zwischen Anfängern und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis. Außerdem existieren Tanzprüfungen mit deren erfolgreiches Absolvieren man das bronzene, silberne oder goldene Tanzabzeichen erlangen kann. In fast allen Tanzschulen ist auch eine weiterführende Weiterbildung zum ADTV-Tanzlehrer möglich. Die Qualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer geschieht über den Tanzlehrerverband ADTV e.V., der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Solcher als Standardtanz geleitete Tango bezeichnet den sogenannten Globalen beziehungsweise Europäischen Tango, der sich von seiner ursprünglichen Prägung, dem Tango Argentino in Ausdruck und Bewegung auffällig differenziert. Während auf Tanzturnieren mehrheitlich der internationale Tango zu sehen ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen stets beliebterpopulärer und zählt da zu dem Standardrepertoire. Der Tango beruht auf einem 2/4-Tempo und charakterisiert sich besonders durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich lange, schreitende Schritte mit kurzen, raschen Schritten ab, während die Oberkörper fast feststehend dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt für gewöhnlich als speziell intensiv und wurde daher in Europa ursprünglich als fragwürdig registriert, weshalb der konventionelle Tango Argentino als globaler Tango den Normen der europäischen Standardtänzen angepasst wurde., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren konstruiert wie noch bietet in überarbeiteter Prägung bis heute Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP richtet sich an 5 ausschlaggebenden Musikstilen und ihrer wesentlichen Rhythmik, der verschiedene Tänze angegliedert werden können. Es handelt sich hier um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Lateinamerikaner-Musik wie auch Tango-Musik. Da es sich bei Latino ebenso wie Tango eher um regional ausgeprägte Musikstile handelt, werden jene erst im 2 Tanzkurs vermittelt, Walzer, Disco ebenso wie Swing als Kernprogramm sind Teil des ersten Kurses für Einsteiger. Bei der Verfeinerung des Programms 2012 angesichts den ADTV spielte vor allem die flexible Gleichwertigkeit eine wichtige Rolle, so sollten die Grundschritte exemplarisch international genausosein, das Tanzen aber infolge Schrittlängen an die einzelnen Ereignisse optimiert werden können., Jener Enthusiasmus am Tanzen entsteht angesichts die Verknüpfung seitens Klänge, rhythmischer Bewegung und gesellschaftlichem Zusammensein. Überhaupt nichtumsonst ist das Tanzen wie ebenfalls extern seitens Tanzschulen, auf Feiern und Veranstaltungen, Hochzeiten wie auch Geburtstagsfeiern vor allem zu späterer Stunde äußerst angesehen ebenso wie hebt die Laune. Am meisten Begeisterung macht das Tanzen wie erwartet späterhin, wenn die Schritte mühelos gekonnt werden und man sich schlichtweg zu einer Musik agieren mag. Welche Person unbeständig ist, hat demnach meistens Skrupel das Tanzbein zu schwingen. Daher sind ebenfalls sogenannte Hochzeits-Crashkurse sehr gemocht.Um den ersten Tanz zu tanzen, unter dem sämtliche Blicke auf das Hochzeitspaar gezielt sind, wollen zahlreiche die Tanzschritte aufgrund dessen vorher bislang mal verbessern., Der Paso Doble ist merklich von Flamenco sowie Stierkampf angeregt und differenziert sich am meisten von den anderen Lateinamerikanischen Tänzen. Man legt hierbei viel Wert auf einen extremen Ausdruck. Als leichter Bürgertanz ist er heute ebenso wie in Europa als selbst in Südamerika äußerst namhaft. Da die Schritttechnik sehr mühelos gehalten ist, fällt jener Paso Doble in erster Linie durch aussagekräftige Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz auch in Tanzkursen gelehrt.