Paartänze
Die meisten guten Tanzschulen in der Republik offerieren inzwischen ein individuell konfigurierbares Kursprogramm für die verschiedenen Tänzer jeder Fortschritsstufe und jeden Alters. Es gibt mitunter auch Tanzkurse für für Senioren und Jugendliche, für Paare oder Alleinstehende. Es findet eine Unterscheidung zwischen Anfängern und Einsteigern, Halbprofis und Vollprofis statt. Nebst dessen gibt es Bronze-, Silber- und Goldkurse, mit deren erfolgreiches Absolvieren man das bronzene, silberne oder goldene Abzeichen bekommen kann. In einem Großteil der Tanzschulen ist auch eine weiterführende Weiterbildung zum Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation für die Weiterbildung zum Tanzlehrer geschieht über den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Im Tanzsport kann jeder angesichts den Grundkurs ebenso wie die auf die Tatsache folgenden Medaillenkurse mehrere Abzeichen sich aneignen, die den Ausbildungsstand des Tänzers zertifizieren. In den Basiskursen reicht dafür die erfolgreiche Beendigung vom Kurses aus, z. B. beim Welttanzabzeichen, das aus einer Beglaubigung wie noch der goldenen Nadel besteht. Es wird nach Beendigung der 2 Grundlagenkurse des Welttanzprogramms, die aus den Musikrichtungen Walzer, Disco, Swing (erster Kurs) wie auch Latino und Tango (zweiter Kurs) bestehen. Welche Person anschließend weiterhin durchsetzen will, kann ebenso wie das Deutsche Tanzabzeichen machen als auch an den Medaillenkursen für das Bronzene, Silberne wie auch (unterschiedliche) Goldene Tanzabzeichen mitwirken. Jene sind auch eine Voraussetzung für die Ausbildung zum Choreograf durch den ADTV., Der Paso Doble ist sehr von Flamenco sowie Stierkampf inspiriert überdies differenziert sich am überwiegendsten von den anderen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt dabei viel Wert auf den starken Anschein. Als einfacher Bürgertanz ist er heutzutage ebenso wie in Europa als selbst in Südamerika äußerst namhaft. Da die Schritttechnik sehr reibungslos gehalten ist, fällt jener Paso Doble in erster Linie über aussagekräftige Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Turniertanz ebenfalls in Tanzkursen gelehrt., Tanzen ist in der BRD ein weitverbreitetes Hobby, das als Zeitvertreib und auch im professionellen Rahmen betrieben wird. Durch populäre TV Formate, aber auch dank langjähriger Traditionen haben Tanzvereine und -Schulen einen stetigen Zulauf und werden von Menschen jeder Altersklassen äußerst gerne frequentiert. Die Wurzeln des Gesellschaftstanzes lagen bei den früheren Hochkulturen, wo der Tanz eine religiöse und rituelle Bedeutung hatte. Tanzsport ist bis in unsere Zeit ein Ereignis. In sportlicher Hinsicht fördert die Bewegung Agilität, sowie Muskelaufbau und der Motorik. Gesellschaftstanz kann helfen, das Gleichgewicht zu verbessern und pflegt den kompletten Aufbau des Körpers. Bei den meisten Tanzvereinen, die zum Großteil im ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, strukturiert sind, wird eine Auswahl desTanzarten des Welttanzprogramms – dem WTP gelehrt, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie besondere Tänze und moderne Tanzvariationen zum Beispiel Hip Hop und Modern Jazz., Solcher Langsame Walzer, auf Basis von der Abstammung ebenfalls als Englischer Walzer betitelt, entwickelte sich in den 1920er Jahren. Er entwickelte sich aus einer langsameren Version des Wiener Walzers, dem sogenannten Boston Waltz, der in England bis jetzt ziemlich populär ist und wohl die Drehungen des Originals beibehielt, aber auffällig langsamer getanzt wurde. Der Langsame Walzer wird zu einem Takt von dreißig Takten in der Minute getanzt. Trotzdem ist besonders der Schwung bedeutsam, um dem Tanz Ausdruck zu verleihen. Er wird beim 1. Taktschlag aufgebaut und im Laufe der kommenden beiden wieder abgebremst, welches als Heben sowohl Senken bezeichnet wird. In Tanzschulen ist der Langsame Walzer beim Abschlussball des Grundkurses meistens der Einstiegstanz., Bis in die jetzige Zeit ist es für viele ganz normal in der neunten oder zehnten Jahrgangsstufe einen Tanzkurs zu machen, auch wenn kein besonderes Verlangen nach den klassischen Tanzformen besteht. Dafür haben die meisten der Tanzschulen besondere Kurse im Portfolio, die genau auf jene Gruppe ausgelegt sind. Ein Teil der Teenager entdeckt dann die Affinität zum Tanzen und nehmen auch die altersgemäßen Tanzpartys ihrer Altersklasse in der Tanzschule wahr, wodurch man eigene „Ausgeherfahrungen“ in einem guten Umfeld erwerben kann. Bei diesen klassischen Jugendkursen werden die klassischen Gesellschafts- sowie Lateinamerikanischen Tänze vermittelt, welche auch zu aktueller Musik geschwingt werden können. Am Schluss eines Tanzkurses steht anschließend ein Abschlussball, in vergangener Zeit selbstals Tanzkränzchen bezeichnet, bei welchem sich die Vormunde jenetänzerischen Erwerbe der Sprösslinge betrachten können., Der Cha-Cha-Cha entstand am Anfang im Nationalstaat Kuba sowie zählt mittlerweile zu den modernen Gesellschaftstänzen. Er wird im Vier-Viertel-Takt getanzt sowie verkörpert als speziell beschwingter und heiterer Tanz, was ihn ebenfalls in Tanzkursen äußerst namhaft macht. Der Tanz bekam den Namen durch das rhythmische Geräusch auf solcher Parkett, das auch als Tempoangeber dient. Als ortsgebundener Tanz lebt der Cha-Cha-Cha besonders seitens den Hüftbewegungen, welche dem Tanz Beschwingtheit verleihen. Jener Tanz mag entweder auf ursprüngliche kubanische Musik inklusive viel Rhythmus sowie Perkussionsinstrumente getanzt werden, eignet sich allerdings selbst für ungeheuer viele moderne Popsongs. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha seitens den Schritten her äußerst vergleichbar, wogegen der Mittelschritt in einem Durchzug und langsamer vorgenommen. Selbst in diesem Fall wird viel Wert auf die charakteristischen Beckenbewegungen gelegt., Standardtänze bilden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm und die üblichen Turniertänze. Eigentlich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze betitelt, inzwischen beinhaltet der Begriff nichtsdestoweniger die 5 Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp sowohl Tango. Jener Tango, der Foxtrott sowohl der Slowfox sind Schreittänze, alle anderen sind Schwungtänze. Die Standardtänze zeichnen sich vor allem durch den andauernden Körperkontakt aus wie auchverlangen dem Tanzpaar dermaßen ein hohes Maß an Ausgewogenheit wie auch Körperbeherrschung aus. Prinzipiell übernimmt der Mann die Führung und dadurch die Aktion, währenddessen die Frau reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr zumeist voraus und die Dame rückwärts. Standardtänze zählen zur tänzerischen Grundausbildung ferner werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen vorher in den Einsteigerkursen gelehrt., Als weltweit größte tänzerische Dachvereinigung ist der 1922 gegründete ADTV, der Allgemeine Deutsche Tanzlehrer Verband e.V., für die Interessenvertretung jener angeschlossenen Tanzschulen und Choreograf verantwortlich wie noch repräsentiert jene sowohl national wie auch international vor Behörden, Gerichten wie noch jener Strategie. Die Tanzlehrer sind außerdem über den Berufsverband Deutscher Tanzlehrer organisiert, die Träger der Tanzschulen mittels Swinging World e.V., der in Prägung einer GmbH auch die Markenrechte des ADTV handhabt. Das Logo steht als Qualitätssiegel für Tanzschulen. In etwa achthundert Tanzschulen ebenso wie 2600 Tanzlehrer sind mittels den Dachverband ADTV organisiert, der Verein ist selbst Ausbildungsprüfer wie auch machen die Maßstäbe der Ausbildung vor. Zusätzlich zu den tänzerischen Kompetenzen sind selbst kommunikative ebenso wie didaktische Kompetenzen gesucht., Der Wiener Walzer ist ein sehr beliebter Standardtanz und ist mit 60 Takten pro Minute der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Er zählt sowohl zu den Gesellschafts- wie selbst zu den Turniertänzen. Als Variante des Walzers ist er einer der ältesten modernen Gesellschaftstänze. Er wurde besonders dank den Wiener Kongress Anfang des 19. Jahrhunderts in ganz Europa bekannt sowohl gefragt, wenngleich er in feineren Gemeinden vorerst als anstößig bezeichnet wurde aufgrund des gekennzeichneten Körperkontakts. Der Wiener Walzer wird bis jetzt im Regelfall auf klassische Stücke im Drei-Viertel-Takt oder in dem Sechs-Achtel-Takt getanzt, ebenfalls sobald es durchaus selbst elegante Werke für den Wiener Walzer gibt. Der Grundschritt beinhaltet 6 Maßnahmen, damit er je nach Variante entweder in einem beziehungsweise in zwei Takten ausgetanzt werden kann. In Tanzschulen zählt der Wiener Walzer durch seiner Eleganz meist zum Glanzpunkt des Abschlussballs.