Natürlicherweise kann es ebenso zum nicht oft vorkommenden Sachverhalt kommen, dass ein Elternteil einen Nachkömmling nachdrücklich keineswegs zu Gesicht bekommen will. Wohl ist dieser Fall ziemlich außergewöhnlich aber sofern es zu dem Fall kommen sollte, entschließt das Gericht ganz klar nur danach in wie weit das Urteil dem Wohlbefinde der Kinder dienen würde. Falls sich der Erziehungsberechtigte, welcher die Kinder keineswegs sehen möchte, sich demzufolge bloß unter Androhung einiger Strafmaßnahmen ein Treffen mit den Kindern festgelegt, könnte es sehr gut sein dass der Richter entschließt, dass der Kontakt zusammen mit diesem Familienmitglied in dem Fall ganz und gar nicht dem Wohlsein der Kinder hilf weil der Kindsvater oder die Mutter es keineswegs richtig behandeln würde da es eine ganz klare Ablehnung spüren würde., Bei einer Scheidung könnte es ebenso zum Trennungsunterhalt kommen wenn es keine ehelichen Kinder gibt. Dies geschieht in manchen Situationen in welchen der Mann oder die Frau immer das Vermögen verdient hat und der weitere Ehepartner Daheim tätig war und dementsprechend in keiner Weise die gleiche Lehre besitzt und keinerlei Chance mehr besitzt noch eine berufliche Karriere z bekommen. Würde der Anspruch auf Trennungsunterhalt existieren gibt es allerdings immer den Eigenbedarf/Selbsterhalt den ein Unterhaltszahlungsverpflichtete für die eigenen Zwecke benutzen könnte und nur falls dieser mehr erhält sollte er die Zahlungen tätigen. Falls man arbeitslos lebt, hat man allerdings einen deutlich geringeren Selbsterhalt., Häufig schließen verlobte Paare einen Ehevertrag ab. Der Ehevertrag dreht sich bloß um finanzielle Sachen im Verlauf und im Anschluss der Ehe. Der Ehevertrag ist ist von Anfang der Ehe gültig. Jedoch sollte er bei dem Juristen eingereicht werden, mit dem Ziel, dass dieser den Ehevertrag gegencheckt und die Partner über möglicherweise vorschnelle Entscheidungen aufklärt. Im Falle der Scheidung ist ein Ehevertrag folglich wieder wichtig da hier alles bereits im Voraus geklärt ist. Allerdings könnte es wenn die Dame bei Vertragsabschluss trächtig gewsen ist, zu einer Hinfälligkeit des Ehevertrages kommen. Das kann geschehen falls die Fraubei Vertragsabschluss schwanger gewsen ist, beide denken dass die Dame danach kein Vermögen erhalten wird und keinerlei sonstige Altersversorgung zu Gunsten von der Dame gesichert wird., Es existiert der Tatbestand einer Mediation. Hier ist das sich scheidende Paar zwar nirgends einvernehmlich, es wird jedoch durch die Unterstützung von Scheidungsanwälten probiert, die Streitigkeiten auf pragmatischer und gerichtsloser Stufe zu beenden. Dazu versuchen die Scheidungsanwälte alle Pö a Pö zueinander zu bringen und ihnen mit Unterstützung aller juristischen Wege eine Möglichkeit auf faire Entschlüsse geben. Im besten Fall ist dann der Fall, dass obwohl alle zerstritten sein werden, ein pragmatischer Umgang entdeckt wird und versucht wird zusammen eine für jeden befriedigende Problemlösung ausfindig machen zu können. Nichtsdestotrotz sollte selbstverständlich daraufhin alles nach wie vor dem Richter vorgelegt werden., Die Scheidung ist eine Situation, welche viele wirklich gerne möglichst zügig fertigstellen wollen. Besonders für den Fall, dass man keine Nachwuchs hat, wird das zügige Beenden für Alle gut. Deshalb werden Scheidungsanwälte oft dazu angehalten, den kürzesten Weg einzuschlagen. Auf einer Seite würde kein Fachmann präzise formulieren wie lange die Scheidung dauern wird, aber es gibt unterschiedliche Möglichkeiten das Verfahren ein bischen zu beschleunigen. Bspw. kann das Verfahren verhältnismäßig geschwind beendet werden wenn beide Parteien ohnehin schon seit einiger Zeit wohnungsmäßig getrennt wurden und sie in beiderseitigem Einvernehmen zustimmen, den Prozess so geschwind wie möglich abschließen zu können.