Dedicated Web Hosting: Der Dedicated Server ist im Prinzip das Gegenstück vom Shared Service. Wer den dedizierten Server mietet, mietet die Hardware und keine virtuelle Maschine. Angesichts dessen sind wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten ausführbar. Für fortgeschrittene Nutzer mit beachtlichen Ansprüchen ist ein dedizierter Server Hosting wirklich empfehlenswert, für einen alltäglichen Nutzer ist der dedizierter Server in der Regel allerdings überdimensioniert und zu kompliziert. Bei einem Dedicated Server liegt die gesamte Verantwortlichkeit beim Kunden: Das heißt, dass sämtliche Wartunsarbeiten und Updates eigenhändig umgesetzt werden müssen, dies eine Menge Wissen. Shared Server Hosting – Provider für Web Hosting existieren wie Sand am Meer. Die am häufigsten angebotene Dienstleistung ist Shared Hosting. Bei dem Shared Hosting werden die Ressourcen des Webservers auf zahlreiche Kunden aufgeteilt. Dies läuft sogar hervorragend, da ein Webhosting meist zu diesem Zweck als Webseite Hosting benutzt wird, was nur einen kleinen Anteil der verfügbaren Rechenleistung eines Web Servers braucht. Auf diese Weise können sich unzählige Käufer- Gruppen die nicht ganz günstigen Server Ausgaben gemeinsam tragen, dadurch wird es günstig. Es existieren aber ebenfalls hochpreisige Shared Webhosting, zum Beispiel ist Server SSD im Normalfall kostspieliger. Ein eigener Server wird lediglich für besonders rechenintensive Applikationen benötigt oder wenn es besonders hohe Erwartungen an die Sicherheit gibt. Shared Hosting ist die von Hosting Providern am meisten angebotene Dienstleistung, was keineswegs demnach an der Einfachheit und großen Massentauglichkeit liegt. SSD Linux Hosting – Als SSD Web Hosting lässt sich jedes Webhosting bezeichnen, dass auf SSD-Speicher (Solid State Drive) anstatt auf eine einfache HDD Speicher baut. Der Vorzug des SSD Hosting Servers ist, dass die Dateien entscheidend eiligst von dem Speicher gefunden werden können, weil SSD-Speicher wesentlich schnellere Zugriffszeiten gestatten. Keinesfalls lediglich können auf diese Art Anwendungen idealer auf dem Webserver laufen, die höhere Schnelligkeit des Servers mag sich ebenfalls einen positive Effekt auf die Positionierung haben, weil Search Engines Websites mit schnellen Ladezeiten bevorzugt. SSD Webhosting in der Bundesrepublik Deutschland wird mittlerweile von vielen Hostingprovidern offeriert. Der Umschwung zu SSD-Speicher ist schon lange im Gange und SSD Web Server sind inzwischen an jeder Ecke verfügbar. Allerdings Vorsicht: Ein zu „gutes“ Angebot deutet unglücklicherweise ebenso daraufhin, dass an anderen Stellen gespart wird. In diesem Fall sollte immer ein Kompromiss geregelt werden, weil als herkömmliche HDDs. Schlägt sich die Anwendung von SSDs nicht im Preis des Hostings nieder, deutet das darauf hin, dass kümmerliche Speicher benutzt werden oder die Datensicherung nicht umfangreich realisiert wird. Domain Hoster Falls man eine Internetseite gestalten will braucht man in erster Linie ein Web Hosting. Das Hosting inkludiert meist eine Webadresse wie auch den notwendigen Web Space. Die Webadresse ist der Name der Webseite, worunter die Seite zu entdecken ist. Die Webadresse verweist auf den Webspace, auf dem der Inhalt gesichert ist. Im Normalfall gibt es Internetadresse Hoster inklusive gratis Webspace, es existieren aber ebenso andere Wege, bei welchen die Internetadresse keinesfalls bei dem Webhosting, sondern bei einem externen Domain Hoster liegt. Der Nutzen des externen Web Hosting ist die gut Flexibilität: Wie geschmiert kann die Webadresse zum anderen Webspace führen wie auch die Webpräsenz kann derart unproblematisch umgezogen werden. Die Kehrseite gegenüber eines Webhosting inkl. Domain sind die höheren Ausgaben sowie der größere Verwaltungsaufwand.