Sicherheit ist ein großer Themenbereich bei WLAN. Wer sein Netz keinesfalls genügend schützt, sollte davon ausgehen, dass sich Unbefugte der Daten bemächtigen oder Schadsoftware ins Netzwerk gelangt. Das Eine sowie ebenfalls das Andere sollte unbedingt ausgewichen werden. Welche Person sich aber an die üblichen Maßnahmen hält, hat in den allerwenigsten Situation Schwierigkeiten. Wichtig ist dabei die genügende Chiffrierung wie auch sichere Sicherheitslocks. Auch die Firewall muss auf die Fritzbox abgestimmt sein. Welche Person total auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf das kabelgebundene Netzwerk zurückgreifen. Bei diesem ist Fremdebefugnis von außen kaum machbar. Grundsätzlich muss in periodischen Intervallen der Check betreffend der Sicherheit stattfinden, um sicher zu stellen, dass niemand nicht befugt in das Wireless Lan Netz einfallen und dort Schaden erzeugen mag., WiFi Antennen existieren in verschiedenen Anfertigungen, welche sämtliche mehrere Zwecke erfüllen. Eine Richtstrahlantenne sammelt das Signal wie auch übermittelt es in eine zuvor eingestellte Richtung. Diese ist wegen der Ausrichtung der Antenne bestimmt. So können enorme Reichweiten erzielt werden. Nutzen mag man diese jedoch ausschließlich, falls auch das Gerät optimal auf die Antenne ausgerichtet ist. Sonst ist das Signal störanfällig wie auch würde des öfteren abbrechen oder keineswegs erst ankommen. Wer sein Signal größer ausstrahlen möchte, für den empfiehlt sich der Einsatz einer Rundstrahlantenne. Diese erreicht allerdings geringere Reichweite im Vergleich zu der Richtantenne, dafür sendet sie stetig in sämtliche Richtungen. Angesichts dessen müssen weder die Antenne noch die Endgeräte aufeinander in Linie gebracht werden. Soll beides erziehlt werden, mag man auf die Sektor-Antenne zurückgreifen, die beides kombiniert. Sämtliche Antennen sind sowohl für das 2.4 als auch für das 5 GHz Frequenzband verfügbar., Ein WLAN Verstärker erfüllt im Prinzip den gleichen Zweck wie der Wireless Lan Repeater, der Gegensatz liegt aber in der Funktionsweise. Der Repeater wird in der Mitte zwischen Wireless Lan Router und Apparat aufgestellt, während man den Leistungsverstärker entweder vor den Router oder das Endgerät schaltet. Es gibt aus diesem Grund zwei diverse Arten von WLAN Verstärkern, einmal den TX-Verstärker wie auch einmal den RX-Verstärker. TX-Verstärker steht für Transmit Extender. Der wird hinter die Fritzbox installiert und verbessert dessen ausgehendes Signal. Der RX-Booster (Receive Extender) wird vor das Endgerät bereitgestellt und verstärkt für dies das eingehende Signal. Der Effekt ist in der Regel bei beiden Methoden vergleichbar, allerdings gibt es einzuplanen, dass es eine rechtmäßig geregelte maximale Sendeleistung existiert. Der TX-Booster verfügt daher über Grenzen, die nicht von der Technik, sondern von dem Gesetzgeber vorgegeben sind., WLAN Signal Verstärker sind eine günstige sowie einfache Methode, einem schwachen WiFi Netz zu vielmehr ebenso wie vor allem zuverlässiger Reichweite zu verhelfen. Wer infolgedessen in die passende Technik investiert, muss ebenso keine Defiziite betreffend der Datenübertragungsraten hinnehmen. In der Regel würde der Verstärker auf einem Frequenzband mit dem Router austauschen. Weil nicht zur gleichen Zeit über das eine Band empfangen und senden möglich ist, treten Einbußen bei der Datenübertragung auf, besser gesagt wird diese halb so schnell. Dies mag folglich umgangen werden, dass beide, also Repeater und Router, ebenso wie auf einem 2,4 GHz Frequenzband wie auch auf einem 5 GHz Frequenzband übermitteln können. Auf diese Art erhält man die Gesamtheit: Enorme Übertragungsraten und enorme Reichweiten. Natürlich sind diese Router ein klein bisschen teurer als die Standardmodelle, doch der Erwerb lohnt sich auf alle Fälle., Die häufigsten Schwierigkeiten, die im Zuge einer Internetanbindung mit Wireless Lan auftreten, sind zu wenig Reichweite oder die generelle Signalstörung. Dies kommt stets dann zustande, falls der Weg, den das Signal bis zu dem Apparat bewältigen sollte, entweder zu weit ist oder Behinderungen dazwischen existieren. Das können z. B. Türen, Möbel oder ebenfalls metallene Objekte sein, welche das Signal abblocken oder umleiten. In der Theorie sind mit einem handelsüblichen Router Reichweiten von paar 100m möglich. Jene sind in der Praxis jedoch nicht wirklich umzusetzen, weil man hierfür eine ebene sowie in erster Linie leere Fläche brauchen würde. Anhand von verschiedenen Hilfsmitteln wie beispielsweise Antennen sind allerdings dennoch wirklich hohe Funkweiten erreichbar. Darüber hinaus wird die Funkweite auch noch anhand der gesetzlichen Begrenzung der Sendeleistung der Antenne eingeschränkt.